Transcend bringt Dashcams für schlechte Lichtverhältnisse

(Bild: Transcend)

Transcend hat mit der DrivePro 130 und DrivePro 110 zwei neuen Dashcams vorgestellt, die mit einem hochempfindlichen Sensor von Sony auch noch bei schlechten Lichtverhältnissen erkennbare Aufnahmen machen sollen. Zudem sind die Geräte mit BeschleungigungsSensor und Schnappschuss-Taste ausgestattet, das teurere zudem mit WLAN.

Transcends DrivePro 130 und DrivePro 110 verfügen über einen Bildsensor, der hochauflösende Bilder mit hoher Farbintensität auch bei schwachem Licht ermöglichen soll. Die integrierte Wide Dynamic Range (WDR) Technologie balanciert die hellsten und dunkelsten Bereiche der aufgenommenen Bilder aus und sorgt nach Herstellerangaben dafür, dass jedes Bild so klar wie möglich ist. So können beide Produkte bei Tag und Nacht alle für den Straßenverkehr relevanten Details, wie z.B. Nummernschilder, mit 30 fps bei 1080p Full HD aufzeichnen.

Neben der Sicherheit auf der Straße bieten Transcends DrivePro 130 und DrivePro 110 weitere Funktionen. Im Parkmodus kann der Fahrer die Zeitraffer-Videoaufzeichnungsfunktion aktivieren, mit deren Hilfe in kürzester Zeit relevante Aufzeichnungsausschnitte gefunden werden können, ohne Stunden irrelevanten Filmmaterials sichten zu müssen. Bei schlechten Lichtverhältnissen sorgt die Scheinwerfer-Erinnerung dafür, dass nicht vergessen wird, das Licht anzuschalten. Um zu verhindern, dass der Fahrer übermüdet, schickt der Ruhepausen-Alarm Pausenerinnerungen. Diese erfolgen nach einer zuvor vom Fahrer definierten Zeitspanne.

Die DrivePro 130 verfügt zudem über eingebautes WLAN und ist über die DrivePro App kompatibel mit iOS- wie auch Android-Geräten. So können Beifahrer auch während der Fahrt Videos und Bilder die über die DrivePro 130 aufgenommen wurden ansehen und Einstellungsänderungen vornehmen.

Die benutzerfreundliche DrivePro Toolbox steht beiden Dashcams zur Verfügung und bietet eine Sortierfunktion, um Videoclips nach Dateinamen, Aufnahmedatum oder Gruppe schnell zu lokalisieren. Die DrivePro Toolbox beinhaltet auch eine Screenshot-Funktion.

Beide Dashcams werden verfügen über eine bedingte zweijährige Garantie. Das Einsteigermodell DrivePro 110 soll 140 Euro kosten, die WLAN-fähige DrivePro 130 hingegen 150 Euro.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising