Aus und vorbei: Jawbone löst sich auf

Bild: Jawbone

Jawbone steht laut mehreren Medienberichten kurz vor dem Aus. Das Silicon-Valley-Unternehmen, das sich zunächst auf die Herstellung von Bluetooth Ohrsteckern und kabellosen Lautsprechern spezialisiert und sich später auf das Geschäft mit Fitness-Wearables verlegt hatte, soll pleite sein und sich auflösen.

Dies berichten die Branchenseiten The Information und The Verge übereinstimmend. Eine Stellungnahme von Seiten des Konzerns liegt noch nicht vor. Das Aus von Jawbone markiert den Endpunkt einer jahrelangen Entwicklung. Das Startup wird 1999 unter dem Namen AliphCom gegründet. Später steigt es in den Markt für Bluetooth-Kopfhörer ein. Erfolgreich ist es auch mit kabellosen Lautsprechern.

Mit der Verlegung des Geschäfts auf Fitness-Gadgets im Jahr 2011 beginnen schon bald die ersten Probleme von Jawbone. Auf dem hartumkämpften Markt gerät das Unternehmen angesichts der Konkurrenz mit Fitbit, Pebble und Withings aber auch mit Smartphone-Herstellern zunehmend in Bedrängnis. Berichte über finanzielle Schwierigkeiten bis hin zu Beschwerden von Arbeitsnehmern angesichts unbezahlter Arbeit machen die Runde. Zuletzt war Jawbone auf der Suche nach einem Käufer. Vergeblich.

Jawbone-Chef gründet neues Startup

Gänzlich will Firmenmitgründer und –CEO Hosain Rahman dem Geschäft mit Fitness-Produkten den Rücken nicht kehren. Laut Medienberichten hat der Unternehmer Jawbone bereits verlassen und ein neues Startup namens Jawbone Health Hub gegründet. Der Fokus des Unternehmens soll ebenfalls auf Fitness-Produkte sowie –Dienstleistungen liegen. Mehrere Mitarbeiter seien mit Rahman zu Jawbone Health Hub gewechselt.

Tags :Quellen:The Verge The Information

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising