Wuchtbrumme: Hermes testet Elektromobil TRIPL

(Bild: Hermes)

Hermes will in Innenstädten die Zustellung von Paketen emissionsfrei machen und testet nun ein kleines Lasten-Elektromobil. Das Dreirad der dänischen Marke TRIPL transportiert etwa 40 bis 60 Sendungen.

Mit dem Elektro-Dreirad auf Tour: Hermes will für die Belieferung von Kunden im Innenstadtbereich ein Elektromobil nutzen, das derzeit in Göttingen erprobt wird. Der Vorteil: Es darf auch in Städten genutzt werden, bei denen es Einfahrtsbeschränkungen für herkömmliche Nutzfahrzeuge gibt.

Das Dreirad der Firma EWII heißt TRIPL. Es fällt vor allem durch die deutlich leichtere Parkplatzsuche, die Wendigkeit und die vergleichsweise hohe Reichweite auf. TRIPL darf auch Straßen und Wege befahren, die für konventionelle Transporter gesperrt sind.

Das TRIPL transportiert mit seinem Ladevolumen von 750 Litern je nach Größe eine Paketmenge von 40 bis 60 Sendungen. Durch die Reichweite von bis zu 100 Kilometern pro Batterieladung muss das Dreirad auch nicht ständig ans Netz. Das Laden des Elektromobils erfolgt über handelsübliche Steckdosen.

(Bild: Hermes)

Hermes testet TRIPL Elektromobil in Göttingen


Bundesweit verfolgt Hermes die Erprobung alternativer Zustellkonzepte, vor allem im innerstädtischen Lieferverkehr. So kommen im Rahmen einer strategischen Partnerschaft mit Mercedes-Benz Vans ab 2018 sukzessive 1.500 Mercedes-Benz Elektrotransporter in der Paketzustellung zum Einsatz. Bis 2025 soll die Paketzustellung dann in den Innenstadtbereichen aller deutschen Großstädte emissionsfrei erfolgen. Weitere Projekte gibt es u.a. in Hamburg, wo sechs Transporter des E-Mobility-Spezialisten emovum im Innenstadtbereich eingesetzt werden. In Stuttgart testet Hermes seit Frühjahr 2016 einen elektrisch betriebenen Sechstonner.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising