Kurios: Microsofts Schriftart Calibri im Zentrum eines politischen Skandals

Calibri

In Pakistan tobt derzeit ein politischer Skandal. Und im Zentrum dieses Skandals steht eine Schriftart: Calibri. Aber der Reihe nach.

Gegen Pakistans Premierminister und dessen ebenfalls politisch ambitionierte Tochter wird aktuell ermittelt. Die Familie soll Dokumente gefälscht haben, um damit Besitz der Familie, das im Ausland gehalten wird, verstecken zu können. Wie kommt hier nun Calibri ins Spiel? Ganz einfach: Die Dokumente, die gefälscht worden sein sollen, stammen angeblich von 2006. Allerdings sind sie in der seriflosen Schriftart Calibri geschrieben. Und Calibri wurde erst 2007 mit dem Betriebssystem Windows Vista und Microsoft Office 2007 beziehungsweise Microsoft Office für den Mac von 2008 eingeführt. Calibri verdrängte in den Office-Versionen die bis dahin genutzte Schriftart Verdana als voreingestellte Standard-Schriftart.

Calibri ist aber schon vorher verfügbar gewesen

Die Dokumente können also nicht von 2006 stammen, möchte man meinen. So ganz einfach ist der Fall aber dann doch nicht. Denn Version 1.0 von Calibri kann bereits seit 2005 von der Webseite Microsofts als eigenständige Schriftart heruntergeladen werden. Und in einem Prerelease von Windows Vista war Calibri bereits seit 2004 enthalten. Dies könnte sich als Rettung für Pakistans Premierminister herausstellen, da somit nicht zweifelsfrei bewiesen werden kann, dass die Dokumente nicht doch von 2006 stammen können. Der oberste Gerichtshof Pakistans wird den Premierminister also wohl nicht verurteilen können.

Die Debatte tobt aber trotzdem und politisch dürfte es nichtsdestotrotz das Ende der Karriere von Premierminister Nawaz Sharif und dessen Tochter Maryam Nawaz bedeuten. Denn die Wähler dürfte kaum glauben, dass sich ein Politiker auf die Suche nach einer neuen Schriftart gemacht hat, und diese auf seinem Rechner installiert hat, um ein Dokument anzufertigen.

Tags :Quellen:Twitter

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising