Ersteindruck: iPad Pro mit 12,9 Zoll im Hands-On

iPad Pro Beitragsbild

Ihr braucht ein neues Tablet und seid euch nicht sicher, welche Größe es sein soll? Für diejenigen, die sich ein großes Gerät wünschen, haben wir uns das neue iPad Pro mit 12,9 Zoll angeschaut.

iPad Pro 12,9 Zoll 2017

Bild 1 von 22

dscf7442

Eins vorweg: Das iPad Pro mit 12,9 Zoll ist riesig. Liegt es neben dem Notebook, wird es einem erst recht klar. Beim ersten Hochheben und Arbeiten wird aber schnell klar, dass es dabei aber doch ziemlich handlich bleibt. Mit 692 Gramm spielt es knapp nicht mehr in der Liga der „Pfundskerle“, man hebt sich aber auch keinen Bruch beim Transport.

Design und Display

Ziemlich schnell fallen bei dem leicht überdimensioniert wirkenden Tablet die dünnen Ränder ins Auge: Um das Display herum zeigt sich der Rahmen sehr schlank. Dies ist beim Arbeiten mit den Händen (zu Tastatur und Stift kommen wir noch) nicht immer einfach, da man oft nicht weiß, wo man jetzt seine Daumen ablegen soll.

iPad Pro 12,9 Zoll

Das iPad Pro mit 12,9 Zoll in der Farbe Space Grey. (Bild: Übergizmo / Barbara Walter-Jeanrenaud)

Das Display wirkt dadurch allerdings groß und zeigt sich in voller Pracht. Gerade bei Spielen oder beim Filmschauen kommt das neue, extrem scharfe Retina-Display mit einer Auflösung von 2732 x 2048 Pixeln voll zum Einsatz. Die Qualität ist wirklich hervorragend und sucht seinesgleichen im Tablet-Sektor.

Leistung und Software

Nach dem Einrichten des Geräts kann es auch schon losgehen – und wie! Das neue iPad Pro mit dem A10X mit integriertem M10-Coprozessor rast durch die Apps, dass es wirklich eine Freude ist. Im direkten Vergleich mit dem iPad Pro 12,9 Zoll der vorherigen Generation starten Programme wesentlich schneller und flüssiger.

Als Betriebssystem kommt iOS 10 zum Einsatz, in Kürze wird iOS 11 erwartet, welches nochmal neue, verbesserte Features bringen wird. Die Apps, die speziell auf das neue iPad Pro ausgelegt sind, haben es in sich. Die Bildbearbeitungsapps sind sehr schön und äußerst umfangreich. Am besten lassen sie sich mit dem Apple Pencil bedienen, mit dem auf Fotos und Bildern beinahe jedes einzelne Pixel angewählt werden kann.

Akku

Der Akku hält einen bis zwei Tage gut durch, natürlich abhängig von der Intensität der Nutzung. Arbeitet man mit dem Gerät, benutzt also ein paar Emailaccounts, Textverarbeitungsprogramme und Safari, kommt man auf gute zwei Tage Nutzungszeit. Hört man dazu viel Musik, spielt ab und an ein aufwendigeres Spiel oder schaut abends noch einen Film, so tut es dem iPad Pro gut, am Abend die Steckdose aufzusuchen. Zwar zeigte der Akku nach einem solchen Tag noch gute 30 % an, für einen kompletten Folgetag war dies aber in jedem Fall zu wenig.

Kamera

Kameras und Tablets passen normalerweise nicht wirklich zusammen. Im Fall des neuen großen iPad Pro sieht dies allerdings anders aus, zumindest dann, wenn man von der Bildqualität spricht. 

iPad Pro 12,9 Zoll

Die 12 MP Kamera des iPad Pro zeigt sich in sehr guter Form. (Bild: Übergizmo / Barbara Walter-Jeanrenaud)

Es ist die 12 Megapixel starke Kamera des iPhone 7 verbaut, was für wirklich ordentliche Bilder sorgt. Erste Schnappschüsse mit dem Gerät ergaben sehr schöne, gut aufgelöste Fotos.

Zubehör und Preise

Sinnvolle Ergänzungen zum neuen großen iPad Pro sind sicherlich der Apple Pencil sowie das Smart Keyboard. Mit der Tastatur, die allerdings mit 189 Euro sehr teuer ist, wird das Tablet zu einem guten Arbeits-Notebook für unterwegs. Der Apple Pencil für 109 Euro hilft bei der Eingabe ungemein, gerade auf dem riesigen Gerät.

Das Smart Keyboard ist eine sinnvolle Ergänzung zum großen iPad Pro. (Bild: Übergizmo / Barbara Walter-Jeanrenaud)

Das Smart Keyboard ist eine sinnvolle Ergänzung zum großen iPad Pro. (Bild: Übergizmo / Barbara Walter-Jeanrenaud)

Da das iPad Pro 12,9 Zoll in der kleinsten Version bereits stolze 899 kostet, kommt man im Gesamtpaket mit dem 64 GB-WiFi-only Gerät auf fast 1200 Euro. Entsprechend teurer wird es mit den größeren Speichergrößen und der WiFi+Cellular-Version des Geräts.

Fazit

Nutzt man das Tablet tatsächlich als Arbeitslaptop, kann es sich durchaus lohnen, ansonsten ist es wirklich teuer. Das iPad Pro 12,9 Zoll zeigt sich im Ersteindruck als sehr potentes, starkes Gerät, das sehr viel kann. Es ist unglaublich schnell unterwegs, beinhaltet die meisten wichtigen Apps, die man zumindest bei der Arbeit mit Texten und Bildern braucht und lässt sich dank Tastatur und Apple Pencil sehr gut und bequem bedienen.

Die Kamera ist zudem sehr stark für ein Tablet, was in dem Sinne relevant ist, als dass man z.B. Bilder von Dokumenten mit dem iPad Pro als Email, Fax usw. verschicken kann. Als Hauptkamera bei Konzerten beispielsweise könnte man es hernehmen, ich möchte als Musikliebhaberin, die das letzte Rockkonzert hinter einem Tablet-Display des jungen Mannes in der Reihe vor sich erleben musste, allerdings an dieser Stelle darum bitten, es nicht zu tun. Möglich wäre es aber ;) 

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising