Mira Prism: Bald gibt es ein richtig günstiges Augmented-Reality-Headset

Mira Prism (Bild: Mira)

Nach der Virtual Reality scheint nun auch die Augmented Reality einen großen Schritt nach vorne zu machen. Denn Mira hat mit dem Headset Prism ein AR-Gerät vorgestellt, das mit der Gear VR von Samsung und der Google Daydream View beziehungsweise mit Google Cardboard vergleichbar ist.

Das Mira Prism könnte das Gear VR der AR werden

Das Mira Prism ist wie auch Google Cardboard einfach nur eine Halterung für ein Smartphone. Die Anwendung auf dem Smartphone und die Hardware desselben erledigen im Grunde die ganze Arbeit. Das Display des Smartphones richtet sich in der Halterung aber nicht wie bei einem VR-Headset auf die Augen des Trägers. Stattdessen zeigt es schräg nach vorne auf zwei Scheiben, durch die der Träger ebenfalls nach vorne blickt. Auf diese Weise wird die Realität mit Informationen aus der virtuellen Welt überlagert und die Augmented Reality entsteht. Elektronik gibt es im Mira Prism nicht. Deshalb kostet es auch nur rund 100 US-Dollar, wenn es dann auf den Markt kommt. Vorbestellen kann man es auch Miras Webseite bereits jetzt.

Das Mira Prism würde damit die gleiche Aufgabe erfüllen können wie die Gear VR: Nämlich Interessenten einen günstigen und einfachen Zugang zur Virtual-, beziehungsweise in diesem Fall Augmented-, Reality ermöglichen und diese damit zu normalisieren. Erst dann werden wohl teure AR-Brillen wie die Nachfolgerin der Google Glass oder Microsofts teure HoloLens Erfolg haben können.

Dafür spricht, dass man diesen Effekt bei der HTC Vive und der Oculus Rift beobachten kann. Gegen eine Wiederholung dieses Vorgangs spricht aber, dass man VR-Brillen zu Hause und meist allein verwendet, während man AR-Brillen eigentlich nur draußen so richtig gebrauchen kann. Mit einer AR-Brille auf dem Kopf, speziell mit dem Mira Prism, sieht man aber leider aus wie der letzte Depp.

Tags :Quellen:Mira
  1. Warum ist das Stück Plastik so teuer?
    Da sind nicht mal Entwicklungskosten drin, den es ist ein Kopie von Seer welches auch 99E kostet.
    30E wäre ein angemessener Preis dafür…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising