Facebook entwickelt eigenen smarten Lautsprecher

Mark Zuckerberg, Facebook

Facebook will die große Lautsprecher-Welle nicht verpassen und arbeitet offenbar an einem eigenen Gerät. Der smarte Lautsprecher des sozialen Netzwerks soll sich aber von der Konkurrenz in einem kleinen, aber entscheidenden Detail unterscheiden. Das Stickwort lautet "Display".

Wie das Branchenblatt Digitimes berichtet, arbeitet Facebook an einem vernetzten Lautsprecher, der nicht auf Sprachbefehl reagiert. Vielmehr soll die Eingabe über ein Touch-Display erfolgen. Darin unterscheidet sich das Gerät etwa von den Lautsprechern Googles, Apples und Microsoft, welche die Eingaben mit Hilfe eines Sprachassistenten verarbeiten. Allenfalls mit Amazons Display-Lautsprecher Echo Show können Parallelen gezogen werden. Während beim Gerät des Online-Versandhändlers der Bildschirm mehr oder weniger als Bonus gedacht ist, soll er bei Facebook Dreh- und Angelpunkt sein.

Laut Digitimes misst das Display 15 Zoll, womit es ungefähr die Größe eines Notebooks hat . Hergestellt wird es von LG Display. Die übrige Hardware stammt von dem in China ansässigen Elektronikkonzern Pegatron Technology, der bereits für Apple und Microsoft Geräte produziert, darunter das iPhone und die Surface-Laptops. Beide Unternehmen sollen bereits an Prototypen für den Facebook-Lautsprecher arbeiten. Stellungnahmen zum Thema liegen aber weder von dem einen noch dem anderen Konzern vor.

Schon in einem halben Jahr soweit?

Entwickelt wurde der Lautsprecher von Facebooks Entwicklungsabteilung Building 8. Bereits Anfang nächsten Jahres soll das Gerät auf den Markt kommen.

Der Markt für Lautsprecher wächst immer weiter. Für das Jahr 2022 sagen Experten in diesem Segment einen Umsatz von rund 5,5 Milliarden US-Dollar voraus. Die großen Tech-Konzerne haben das Potenzial längst erkannt. Als Pionier in in dieser Produktkategorie gilt Amazon, dessen Echo mit der hauseigenen Sprachassistentin Alexa funktioniert. Googles Version heißt Home und Apple sitzt am letzten Schliff seines HomePod, den der Konzern Ende 2017 auf den Markt bringt. Aber auch Microsoft, Samsung und Alibaba arbeiten an eigenen Lautsprechern.

Tags :Quellen:Digitimes

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising