Tesla verliert wichtigen Manager: Batterie-Chef Kurt Kelty wirft das Handtuch

Tesla-Händler in Walnut Creek (Bild Tesla)

Elektroauto-Hersteller Tesla muss sich von einem langjährigen Mitarbeiter trennen. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet, hat der Batterietechnik-Chef Kurt Kelty das Unternehmen von Elon Musk verlassen.

Der Agentur liegt eine Stellungnahme Teslas vor, in der die Gründe für Keltys Ausscheiden aus dem Konzern allenfalls angedeutet werden. Die Rede ist von „neuen Herausforderungen“. „Wir können bestätigen, dass Kurt Kelty das Unternehmen verlassen hat, um sich neuen Herausforderungen zu stellen“, heißt es in dem Statement. Man bedanke sich bei ihm „für alles, was er für Tesla“ getan habe.

Kelty war seit 2006 bei Tesla angestellt, wo er für die Entwicklung der Auto-Batterien, dem Herzstück eines elektrisch angetriebenen Fahrzeugs, verantwortlich war. Erfahrung sammelte der Manager unter anderem beim japanischen Elektronik-Konzern Panasonic Corporation, für den er fast 15 Jahre gearbeitet hat. Über Tesla stand Kelty mit seinem ehemaligen Arbeitgeber in ständiger Verbindung. Panasonic beliefert den US-amerikanischen Elektroauto-Konzern mit Elementen für dessen Autobatterien.

Tesla verabschiedet sich von „Innovator des Jahres“

Kelty wurde dieses Jahr als „Battery Innovator of the Year“ ausgezeichnet. Ob und wen Tesla als seinen Nachfolger einstellen wird, steht noch nicht fest. Nach Angaben des Konzerns soll seine Aufgabe auf mehrere Mitarbeiter verteilt werden.

Der Manager verlässt das Unternehmen wenige Tage nach Beginn der Auslieferung des Model 3. Tesla strebt mit dem Mittelklassewagen den Massenmarkt an, während die Vorgänger Model S und Model X weiter das Luxussegment bedienen. Diesen Monat will Tesla 100 Fahrzeuge fertigen, im September sollen es 1.500 Einheiten werden, ab Dezember soll die Zahl auf 20.000 Stück ansteigen. Für 2018 plant Tesla, insgesamt rund 500.000 Fahrzeuge übers Fließband rollen zu lassen.

Tags :Quellen:Bloomberg

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising