IKEA verkauft Stromspeicher für Solarzellen

(Bild: Ikea)

Der schwedische Möbelhersteller Ikea bietet in Großbritannien nicht nur Photovoltaikanlagen fürs Dach an sondern nun auch Stromspeicher, mit denen der Strom gespeichert und bei Bedarf genutzt werden kann. Auch Tesla und zahlreiche andere Unternehmen verkaufen solche Akkus.

Großbritannien hat sich mit dem Unternehmen Solarcentury verbündet, um Solarzellen zu verkaufen und bietet nun auch einen Haus-Akku zum Zwischenspeichern der gewonnenen Energie an. Wie bei Teslas Powerwall und zahlreiche andere Konkurrenten handelt es sich dabei um einen Akku, der in der Regel im Hauswirtschaftsraum oder der Garage aufgestellt wird.

Ikea bietet nach Angaben von Engadget UK ein komplettes Paket mit Paneelen und Akku ab rund 7000 britischen Pfund an, was umgerechnet 7 725 Euro entspricht. Wer nur einen Akku will, muss mindestens 5000 britische Pfund anlegen (5.590 Euro). Wer Geld sparen will, muss also erst einmal ganz schön viel ausgeben.

Tags :
  1. Ganz schön teuer ist relativ..
    Ist man Pendler und fährt 100km am Tag, zahlt man an Spritkosten bei 6 Liter Verbrauch und 1,40€ Sprit im Jahr knapp 2.000€ (5 Tage die Woche, 30 Tage Urlaub).
    Hat man jetzt ein e-auto, zahlt man mit so einem Akku keinen Cent Strom und fährt im 5. Jahr für umsonst, wenn die investitionssumme „verfahren“ wurde ..

  2. Problem ist, dass du diese Reichweite nie mit dem ersten Akku erreichen wirst. Also neuer Akku neue Rechnung.

    E-Autos lohnen sich für die wenigstens und sind in der co2 Bilanz nicht besser als andere sparsame Autos.

    Beispiel Tesla: co2 technisch ist ein Model s im Vergleich zu herkömmlichen Pkw erst im Plus nach 160.000 km und wie lang hält dann noch der Akku? Sonst fehlen wieder 70-100k in der Bilanz.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising