Neunjähriger bewirbt sich bei der NASA, weil er die Erde beschützen will

Bild: NASA

Seit dem die NASA diese Woche das Stellengesuch um den Posten eines Planetenschutzbeauftragten aufgegeben hatte, sind bei der US-Raumfahrtbehörde sicher bereits etliche Bewerbungen eingetroffen. Ein mehr als kompetenter Kandidat für den Posten ist auch ein kleiner Junge namens Jack Davis. Der Viertklässler hat sich ebenfalls für die Position beworben und dabei das eine oder andere schlagende Argument für seine Eistellung aufgeboten.

Eine reiche Palette an Erfahrung und Fertigkeiten muss Jack tatsächlich für den Job vorweisen . Laut der NASA-Ausschreibung muss ein Planetenschutzbeauftragter schließlich eine Ingenieursausbildung haben und über so manche technischen Kompetenzen verfügen. Schließlich geht es bei dem Job darum, biologische Kontaminationen durch Proben zu verhindern,  welche die NASA aus den Mond-, Mars- und Asteroiden-Missionen gewinnt. Ein harter Job, bei dem man viel unterwegs ist, für den man aber auch stattlich entlohnt wird. Zwischen 124.406 und 187.000 US-Dollar verdient ein Planetenschutzbeauftragte im Jahr.

Für Jack alles Punkte, die ihn zum perfekten Kandidaten für die Stelle machen. Der neunjährige Schüler aus dem US-Bundesstaat New Jersey setzte sich daher am 3. August hin und schrieb an die NASA eine Bewerbung. Und die hat es in sich. Er sei zwar erst neun Jahre alt, schreibt er, aber er glaube fest daran, dass er für den Job geeignet ist. Schließlich habe er „fast alle Raumfahrt- und Alien-Filme gesehen“, die er schauen dürfe. Außerdem hoffe er, bald „Men in Black“ sehen zu können.

Doch Jack hat sich offenbar nicht nur viel interstellares Wissen durch Serien wie „Marvel’s Agents of S-H.I.E.L.D.“ angeeignet, mit seinen neun Jahren kann er auch so manche motorische Fertigkeit vorweisen. Schließlich sei er gut bei Videospielen. Am Ende bringt er sein überzeugendstes Argument ins Spiel: „Ich bin jung, deshalb kann ich lernen, wie ein Alien zu denken“, so der Junge. Seine Bewerbung unterschreibt er stolz mit „Jack Davis, Guardian of the Galaxy, vierte Klasse.“

Die Antwort der NASA

Auch wenn es ihr schwerfallen wird, so wird sich die NASA am Ende wohl doch für einen anderen Bewerber entscheiden. Dennoch ließ es sich die Raumfahrtbehörde nicht nehmen, Jack eine Antwort zukommen zu lassen. Erst erhielt der Junge einen Brief, dann einen Anruf von Jonathan Rall, dem Direktor für Planetary Research. „Wir sind immer auf der Suche nach klugen Wissenschaftlern und Ingenieuren, die uns helfen, deswegen hoffe ich, dass du fleißig lernst und gut in der Schule bist, schreibt James Green, der NASA-Direktor für Planetenwissenschaften. Am Ende lud er den Jungen zu einem Besuch in der Raumfahrtbehörde ein.

Tags :Quellen:Twitter/NASANASA

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising