„Final Fantasy XIV“ hat mehr als zehn Millionen Online-Spieler

Final Fantasy XIV: Stormblood

Das Online-Rollenspiel "Final Fantasy XIV" des Publishers Square Enix hat innerhalb eines Jahres die Zahl seiner weltweit registrierten Mitglieder um ganze vier Millionen steigern können. Gründe sind Spieleerweiterungen aber auch eine nicht nur in der Games-Welt bewährte Köderpraxis.

Wie der Publisher in einem heute veröffentlichten Statement mitteilte, zählt das MMORPG, das Massively Multiplayer Online Role-Playing Game also, mittlerweile mehr als zehn Millionen Accounts. Seit Sommer 2016, als es seit dem Launch ihrer jetzigen Fassung im Jahr 2013 noch rund sechs Millionen Mitglieder hatte, ist das Online-Rollenspiel damit noch einmal stark gewachsen.

Als einen der Gründe für den Erfolg nennt Square Enix die Erweiterung des Spiels um die Fassung „Final Fantasy XIV: Stormblood am 20. Juli dieses Jahres, mit der unter anderem der Content ergänzt und neue Features eingeführt wurden. Außerdem dürfte auch die kostenlose Testversion des Spiels für so manche Neuzugänge gesorgt haben. Diese erlaubt es Spielern alle Inhalte bis zu Level 35 zu spielen, bis zu acht Charaktere zu erstellen und alle Völker, Klassen und Jobs ohne Auswirkungen auf die Spielzeit zu erleben.

Neue Updates, neue Inhalte

Final Fantasy XIV war im September 2010 veröffentlicht worden. Nach heftiger Kritik an der Qualität wurde das Spiel zurückgezogen, um umfassend überarbeitet und drei Jahre später unter dem Titel „Final Fantasy XIV: A Realm Reborn“ relauncht zu werden. Die verbesserte Fassung war nicht nur mit einer neuen Engine ausgestattet, sondern bot auch eine neue Handlung. Am 23. Juni erschien die Erweiterung „Heavensward“, der im Juni 2017 die bereits erwähnte Fassung „Stormblood“ folgte.

Tags :Quellen:Square Enix

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising