Halbzeit bei Game of Thrones: „Kriegsbeute“ im Recap

Daenerys Helen Sloan:HBo

Kaum zu glauben, aber die 7. Staffel von Game of Thrones neigt sich bald wieder seinem Ende zu. Die Halbzeit wurde letzten Sonntag mit Episode 4 erreicht. Game of Thrones ist nun ein abnehmender Mond, der nach Ende der 8. Folge eine lange Zeit vom Horizont verschwinden wird und 2018 nach einem abgespeckten Zyklus von 6 Folgen für immer in den TV-Himmel emporsteigen wird.

Game of Thrones Staffel 7

Bild 1 von 15

Davos Seewert (Liam Cunningham)
Bild: Helen Sloan/HBO

Was geschah in der aktuellen Folge “Kriegsbeute”?

Fast in jeder Folge von Game of Thrones gibt es Wiedersehen mit Charakteren, die längere Zeit verschwunden waren. Diesmal erfreuten wir uns über Ser Bronn vom Schwarzwasser, der endlich mal wieder Sendezeit bekam. Die Wortgefechte mit seinem Kumpel Jamie Lannister, sorgten für heitere Stimmung gleich zu Beginn der Folge – es muss schließlich nicht immer gleich mit Mord und Gemetzel losgehen.

Doch keine Sorge Blut darf natürlich auch in “Kriegsbeute” nicht fehlen, es wäre schließlich nicht Game of Thrones, wenn die Protagonisten nur reden würden. Eine Schlacht muss kommen und sie kommt. Im letzten Drittel wird uns ein Spektakel geboten, auf das wir gewartet haben.

Achtung Spoiler – bitte nur weiterlesen bei akut krankhafter Neugier:

Daenerys’ Dothraki Armee greift unerwartet Jamie Lannisters Armee an – doch das spektakuläre an dem Angriff ist Daenerys selbst. Auf einem ihrer Drachen fliegend führt sie die Schlacht an. Die kleine blonde Targaryan-Schönheit zeigt ihre Macht mit voller Wucht. Majestätische Frauenpower über ein Heer von männlichen Kriegern – ein Bild, das wir nicht so schnell aus unseren Game-of-Thrones-verstrahlten Köpfen löschen können (so wie ihre hüpfenden Brüste in diesem Video).

Bis es soweit kommt baut sich die Spannung in der Folge “Kriegsbeute” mit jeder Minute weiter auf. Das Unheil kommt, das spüren wir von Anfang an. Zuerst aber sehen wir die immer mächtiger werdende Cersei bei ihren Geldgeschäften mit dem schmierigen Tycho Nestoris, Repräsentant der Eisernen Bank von Braavos. Der Sparkassenvertreter von Game of Thrones ist einer der Wenigen in Westeros, der scheinbar gar keine Angst vor Cersei verspürt. Das war’s aber auch schon mit Sendezeit für Cersei. Es ist diesmal ihre Erzfeindin Daenerys, die die volle Aufmerksamkeit bekommt. Und natürlich die Geschwister Stark.

Eine erneute “Starke” Wiedervereinigung

“Chaos ist eine Leiter”, sagt Bran Stark, zu Petyr Baelish. Weise Worte und ein versteinertes Gesicht kennzeichnen den heimgekehrten Bruder von Sansa Stark. Wobei der phlegmatische junge Mann, der sich mittlerweile der Dreiäugige Rabe nennt, nicht mehr viel gemein hat mit dem kleinen Jungen aus der ersten Staffel.

Die Stark-Geschwister sind nun bald wieder vollständig vereint. In Episode “Kriegsbeute” ist es Arya Stark, die endlich in ihre Heimat zurückkehrt. Auch sie ist schon lange kein kleines Mädchen mehr und demonstriert ihre Kampfkünste im Training mit Brienne von Tarth vor Petyr Baelish, der dies mit Argusaugen beobachtet. Seine heimliche Agenda, und die muss er haben, sonst wäre er nicht Kleinfinger, bleibt weiterhin ein Rätsel. Bei der “glücklichen” Familienzusammenführung fehlt nur noch Jon Schnee.

Dieser ist derweil tausende Meilen entfernt auf Drachenstein. Er studiert Höhlenzeichnungen über die Weißen Wanderer aus der Steinzeit in Begleitung der Drachenlady Daenerys und weigert sich weiterhin vor der großen Herrscherin auf die Knie zu gehen. Doch als Daenerys von der verheerenden Situation ihrer Armeen auf Casterley Stein erfährt, will sie einen Ratschlag von ihrem stolzen und trotzigen Gast. Die Verzweiflung über ihre geschwächte Position läßt ihre Wut über Jon Schnees fehlender Unterwürfigkeit verfliegen. Die Not schweißt zusammen.

Ratschläge einholen und diese befolgen sind jedoch zwei verschiedene Sachen. Daenerys pfeift auf alle und fliegt auf ihrem Drachen in die oben beschriebene Schlacht, wo am Ende ein Hauptcharakter verwundet ins Wasser plumpst. Spoiler-Warnung aus.

Tags :Bildquelle :Bild: Helen Sloan/HBO

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising