So wird Fitbits Smartwatch aussehen

Fitbits Smartwatch (Bild: Wearable.com)

Es gibt neue Informationen zur Smartwatch von Fitbit. Und man muss sagen, dass das Gerät eine Enttäuschung werden dürfte. Schließlich werden die Informationen, zu denen auch neue Renderings gehören, als echt eingestuft.

Die Rendermodelle bestätigen ähnliche Bilder, die bereits im Mai geleakt wurden. Und demnach werden wir von Fitbit eine Smartwatch erhalten, die so vor zwei Jahren schon veraltet gewesen wäre. Das Gehäuse wirkt sehr eckig und klobig – und langweilig. Das Display füllt nicht die gesamte Frontseite aus, sondern ist oben und unten durch Balken limitiert. Wie gut das Display am Ende sein wird, lässt sich noch nicht sagen. Auf den Renderbildern zeigt Fitbit aber nur ein sehr anspruchsloses Ziffernblatt, das auch nicht gerade vor Ideen sprüht. Als Gehäusefarben soll es Silber, Roségold und Grau geben.

Pebbles Opfer hat sich nicht gelohnt

Aber eigenen Angaben zufolge soll Fitbits Smartwatch ja kein Konkurrent zur Apple Watch werden, sondern sich primär auf Fitness-Aufgaben konzentrieren. Hierfür gibt es auf der Rückseite des Gehäuses diverse Sensoren, die direkt an der Haut des Trägers anliegen. Damit kann beispielsweise der Puls gemessen werden. Das Hören von Musik und das Empfangen von Benachrichtigungen sieht Fitbit als Extra.

Das Unternehmen möchte seine Smartwatch im November auf den Markt bringen. Wie viel die Uhr kosten soll ist noch nicht ganz klar. Mit Garmins Fitness-Wearables oder den Trackern von Polar wird Fitbits Gerät aber nicht mithalten können. Im Grunde ist das Gerät deshalb obsolet, bevor es auf den Markt kommt. Schade eigentlich. Schließlich ist dafür Pebble gestorben.

Tags :Quellen:The Verge

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising