Samsung stellt Sprachassistenten Bixby weltweit zur Verfügung

Galaxy S8 (Bild: Samsung)

Bisher war Samsungs Sprachassistent Bixby nur in Südkorea und den USA verfügbar. Nun hat der südkoreanische Konzern den Assistenten mit einem Update auf Geräte in mehr als 200 Ländern verteilt, laut Samsung würden sich darunter Großbritannien, Australien und Südafrika befinden.

Allerdings nimmt sich die Sprachkompetenz des mit dem Smartphone Galaxy S8 gelaunchten Sprachassistenten nach wie vor eher bescheiden aus. Bixby versteht noch immer nur Englisch und Koreanisch. Zumindest vorerst, wie der Hersteller in einer Mitteilung versicherte.

„Jetzt können Millionen Kunden weltweit zur neuen und intelligenten Möglichkeit, mit ihrem Handy zu kommunizieren“, sagt der Samsung-Electronics-Manager Injong Rhee. Die Expansion von Bixby sei ein entscheidender Schritt hin zur allmählichen Freigabe der gesamten Funktionalität des Sprachassistenten.

Samsung stellt sich mit seinem Sprachassistenten in Konkurrenz mit Anbietern wie Google (Google Assistant), Apple (Siri), Amazon (Alexa) und Microsoft (Cortana) auf. Zunächst in den Smartphones installiert, soll Bixby in naher Zukunft auch im Bereich Smart Home zum Einsatz kommen zur Steuerung etwa des Fernsehers und der Heizung. An einem intelligenten Lautsprecher mit dem internen Namen Vega soll der Konzern ebenfalls bereits arbeiten.

Kann Bixby mehr als andere Sprachassistenten?

Von der Konkurrenz will sich Samsungs Sprachassistent durch besondere Funktionen absetzen. So kann Bixby einen Sprachbefehl entgegennehmen, während der Nutzer in einer anderen App tätig ist. Zudem soll der Dienst in der Lage sein zu lernen, um mit der Zeit besser auf die Wünsche des Nutzers eingehen können. So kann der Nutzer eine Befehlskette bald durch einen einfachen Befehl ersetzen. Samsung nennt das Beispiel „Gute Nacht“ als „Abkürzung“ der Befehlskette „Bitte-nicht-stören-Modus einschalten, Alarm auf 6 Uhr stellen, den Blue-Light-Filter einschalten“. Nicht zuletzt kann Bixby die gesamte Funktionspalette einer App per Sprachbefehl durchführen.

Tags :Quellen:Samsung

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising