Viele neue Soundprodukte: Teufel erfindet sich neu [IFA 2017]

ptr

Die Berliner Firma Teufel, die durch Lautsprecher, Kopfhörer und andere Soundgerätschaften bekannt geworden ist, hat auf der IFA 2017 zahlreiche neue Geräte vorgestellt.

Der Lautsprecher Teufel Rockster kommt auf 122 dB maximalen Pegel und soll 20 Stunden mit einem Akku laufen. Dazu kommen ein Mischpult mit Cross-Fader zum Mixen von zwei Quellen und die Empfangsmöglichkeit von zwei Bluetooth-Quellen gleichzeitig. Auch ein Mikrofon- und Gitarrenanschluss dürfen nicht fehlen. Die riesige Box kostet 1000 Euro. Der deutlich kleinere Rockster Air kommt auf 110 db Maximalpegel und soll 600 Euro kosten. Der kleinste Bluetooth-Lautsprecher der Serie ist der Rockster XS für 200 Euro. Alle Geräte sollen im vierten Quartal 2017 auf den Markt kommen.

Die sogenannten Top Firing Module namens Reflekt sind zum Nachrüsten des Heimkinos mit 3D gedacht. Die Module tragen das Dolby Enabled Speaker Label und sollen als Paar 300 Euro kosten.

Zum IFA-Lineup gehören zudem drei unterschiedlich große Soundbars. Die Cinebar One kann kabellos um einen 6,5 Zoll Aktivsubwoofers erweitert werden. Die kleine Soundbar mit vier Tönern mit jeweils eigener Endstufe kostet 270 Euro, im Set mit dem Wireless-Subwoofer will Teufel 370 Euro sehen.

Die Cinebar Duett kostet hingegen 600 Euro und ist mit 10 Tönern und 6 Endstufen ausgerüstet. Das Gerät ist Dolby Digital sowie dts kompatibel. Die Cinebar Pro ist die größte Soundbar von Teufel, die 1.300 Euro kostet und mit acht Töner und sechs Endstufen ausgerüstet ist. Hierfür gibt es einen Wireless Subwoofer mit 10 Zoll Chassis.

Die ersten Bilder zur Cinebar One und Cinebar Pro

Neues bei Teufel: Die IFA 2017 Highlights

Bild 1 von 8

Cinebar One
(Bild: Ubergizmo / Lenz Nölkel)

Auch im Bereich Streaming ist Teufel aktiv und hat gleich 5 Produkte vorgestellt. Der 250 Euro teure One S ist ein kleiner Streaminglautsprecher, der mit einem zweiten Gerät natürlich auch zu einem Stereo-Lautsprecherpaar gemacht werden kann. Er verfügt zudem über einen Miniklinken- und ein USB-Anschluss.

Der Teufel One M kostet 500 Euro und kann nicht nur Streamen sondern auch Bluetooth empfangen. In der Box steckt ein Subwoofer. Miniklinken- und USB-Anschluss sind vorhanden

Der Stereo M ist mit 1000 Euro Paarpreis ganz schön teuer. Dafür bekommt man ein vollaktives 3-Wege-System mit 300 Watt Gesamtleistung.

Als letztes Produkt sei das Teufel Stereo L genannt. Der riesige Streaming-Lautsprecher kostet 1.800 Euro als Paar und sind ebenfalls mit einem vollaktiven Dreiwege-System ausgerüstet. Eine Box erreicht 500 Watt Gesamtleistung. So bringt man auch die hartnäckigsten Nachbarn zum Auszug.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising