Ricoh präsentiert mit Theta V fünfte Generation der 360-Grad-Kamera

Theta V (Bild: Ricoh)

Ricoh und Ricoh Imaging haben gestern mit der Theta V die fünfte Generation ihrer 360-Grad-Kamera vorgestellt. Die Hersteller versprechen mit neuen Vollsphärenkamera dank verbesserter Bildqualität, Videos in 4K und Features wie dem 4-Kanal-Mikrofon für räumliche Tonaufnahmen nichts weniger als die "Aufhebung aller Grenzen".

Theta V

Bild 1 von 5

Theta V (Bild: Ricoh)

Als Ricoh und Ricoh Imaging 2013 das erste Model der Theta-Serie vorstellten, waren die Hersteller ihrer Zeit voraus. Trotz der Online-Dienste Google Maps und Streat View, die einen fotographischen Rundumblick gewähren, konnten Nutzer mit der Vollsphärenkamera kaum etwas anzufangen. Doch die Zeiten scheinen sich geändert zu haben. Laut den beiden Entwicklern ist das Interesse für ihre Kamera – auch dank des Durchmarsches des Selfie-Phänomens – mit den Jahren gestiegen.

Nun also kommt bereits das fünfte Modell der Theta-Serie auf den Markt. Die Kamera des Geräts verfügt über zwei Objektive, eins auf jeder Seite, die jeweils ein Halbkugelbild aufnehmen, die in der Kamera schließlich zu einem einzigen Vollsphärenbild zusammengerechnet werden. „Stitchen“ ist dafür der Fachbegriff. Die Hersteller garantieren, dass aufgrund des Designs der Kamera die Übergänge zwischen den beiden Halbkugelbildern nicht zu sehen sind. Es sollen also keine sogenannten Stitchingfehler auftreten.

Bilder schießt die Theta V mit einer Auflösung von 5.376 x 2.688 Pixeln, die 4K-Videos sind mit einer Auflösung 3.840 x 1.920 Pixeln bei 30 Bilder/Sekunde ebenfalls gestochen scharf. Mit Algorithmen der SLR-Technik und der RICOH GR II werden die Bilder hinsichtlich Belichtungssteuerung, Weißabgleich, Farbwiedergabe oder Bildrauschen automatisch verbessert. Die Lichtempfindlichkeit wurde auf ISO 3200 erhöht, während die Verschlusszeit mit dem neuen Model 1/25.000 erreicht.

Im Innern ist ein Snapdragon von Qualcomm verbaut, der als Hauptprozessor fungiert und in Verbindung mit dem Modul für die Datenübertragung die Daten zweieinhalb Mal schneller überträgt als bei der Theta S. Für die Bildübertragung wird weiterhin WLAN benutzt. Über installierte Apps und den Übertragungsstandard Remote Playback können die Bilder und Videos nun zum ersten Mal direkt auf den Fernseher übertragen werden. Dabei ist die Kamera nicht nur Wiedergabegerät sondern auch Fernbedienung, mit der die Ausschnitte der Rundumblick-Bilder ausgewählt werden können.

3D-Klang dank 4-Kanal-Mikrophon

Neben dem räumlichen Rundumerlebnis schafft die Theta V auch einen 360 Grad Raumklang. Möglich machen das vier eingebaute Mikrophone. Hat der Nutzer kompatible Lautsprecher und Kopfhörer, erlebt er den Ton aus der gleichen Richtung wie das Bild. Mit der installierten App Theta S kann er die Bilder und Videos bearbeiten und organisieren. Die Aufnahmen kann er entweder auf der Kamera lassen, wofür ihm ein interner Speicher von 19 GigaByte für etwa 4.800 Bilder zur Verfügung steht, oder zur Weiterverarbeitung auf sein Smartphone herunterladen. Dafür kann er auf die Apps Theta+ und Theta+ Video zugreifen.

Die 121 Gramm schwere Theta V mit den Maßen 455x131x23 Millimeter wird in Deutschland ab September für 449 Euro in der Farbe Grau Metallic erhältlich sein.

Tags :Quellen:Ricoh

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising