CarConnect: Telekom vernetzt Autos und bietet 10 GByte Flatrate beim Fahren

Telekom CarConnect (Bild: Telekom)

Die Deutsche Telekom hat einen kleinen Adapter fürs Auto vorgestellt, der nicht nur die Motordaten überwacht sondern gleich noch für WLAN im Auto sorgt. Die Lösung ist für alle Autos ab 2006 nachrüstbar.

Der CarConnect-Adapter der Telekom wird auf den ODB-II-Stecker des Autos gesteckt und greift dessen Motordaten ab. Eine App für iOS und Android wertet diese aus und visualisiert sie. Der Stecker ist für Autos ab dem Baujahr 2006 geeignet, weil ab da dieser Stecker normal wurde. Im Stecker ist auch ein Hotspot mit 10 GByte Inklusivvolumen für 9,95 Euro monatlich enthalten. Der Adapter selbst kostet rund 70 Euro einmalig.

Der CarConnect-Adapter und die dazugehörige Smartphone-App sollen ab Ende Oktober erscheinen. Die App liest Daten wie beispielsweise Batteriestand und Fehlercodes aus, oder schickt eine Benachrichtigung bei Beschädigung oder Diebstahl des Autos. Zudem lässt sich die Fahrtroute in Echtzeit nachverfolgen. Per App kann der Nutzer sehen, wo das Auto gerade unterwegs ist (aktuell oder zurückgelegte Routen).

Über die SIM-Karte wird das Auto zudem zum fahrenden Hotspot mit 10 GByte Inklusivvolumen und erlaubt das Surfen und Streamen.

„Was unser Angebot einzigartig macht, ist die Kombination aus Autodaten und Hotspot. Wir bieten nicht nur Besitzern älterer Automodelle die Chance, ihr Auto zu einem smarten Auto zu machen, sondern machen den Wagen gleichzeitig zu einem rollenden Hotspot. Das ist vor allem auch für Familien interessant. Surfen und streamen ist jetzt auch im Auto einfach und inklusive“, sagt Michael Hagspihl, Geschäftsführer Privatkunden Telekom Deutschland.

Neben dem CarConnect Angebot für Privatkunden bietet T-Systems, die Geschäftskundensparte der Telekom, unter dem Namen „Digital Drive“ eine herstellerneutrale Nachrüstlösung für Händler, OEMs, Versicherungen oder Fuhrparkbetreiber. So sollen auch diese ihren Kunden digitale Services rund um das vernetzte Fahrzeug bieten können. Das Angebot besteht laut Telekom aus einem Adapter inklusive SIM-Karte, einer App – sowohl für iPhones als auch für Android-Smartphones verfügbar – und einem Web-Portal für den Endkunden. Für Geschäftskunden sind Betrieb, Support und Systemintegration inbegriffen. Privatkunden erhalten die Infos über die App. Das Ganze stellt T-Systems als White-Label-Lösung zu Verfügung, die der Geschäftskunde mit seinem eigenen Branding versehen und um eigene Services für Endkunden erweitern kann.

„Digital Drive ergänzt die bestehenden Features des Adapters und der App um die Vorteile der deutschen Cloud – insbesondere Sicherheit und Datenschutz. Zusätzlich integrieren wir spezifische Partner-Lösungen, wie intelligentes Schadenmanagement. Damit ist Digital Drive insbesondere für Versicherungen und deren Endkunden in ganz Europa ein attraktives Angebot“, erklärt Anette Bronder, Geschäftsführerin Digital Division und Telekom Security der Deutschen Telekom.

Sowohl CarConnect als auch Digital Drive basieren laut Telekom auf der technischen Lösung des kanadischen Start-ups Mojio, mit dem die Telekom Ende des vergangenen Jahres eine Partnerschaft eingegangen und auch über ein Investment verbunden ist. Auf dem Markt verfügbar ist das Angebot bereits bei der T-Mobile in den USA (SyncUp Drive) und in Tschechien (Chytré Auto).

Tags :Quellen:Mit Material von Anja Schmoll-Trautmann, ZDNet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising