Lilium sammelt weitere 90 Millionen Dollar für die Entwicklung eines Lufttaxis

Lilium Jet (Bild: Lilium)

Nach dem Jungfernflug im April dieses Jahres kann das Münchner Startup Lilium mit seinem elektrisch betriebenen Jet nun in Serienfertigung gehen. Dafür hat das Unternehmen von Investoren Kapital in Höhe von 90 Millionen Dollar einsammeln können.

Lilium Jet

Bild 1 von 7

Lilium Jet (Bild: Lilium)

Wie das von CEO Daniel Wiegand gegründete Unternehmen heute mitteilte, gehören unter anderem folgende Firmen zu den Investoren von Lilium: das chinesische Internet-Unternehmen Tencent, Atomico von Skype-Gründer Niklas Zennströ sowie die Investmentfirmen LGT und Obvious Ventures. Mit deren Investitionen steigt das Gesamtkapital von Lilium auf mehr als 100 Millionen Dollar.

Mit der Finanzspritze soll der Lilium Jet mit fünf Sitzplätzen entwickelt und das Personal auf insgesamt 70 Mitarbeiter aufgestockt werden, erklärte das Unternehmen. Die Investition sei ein „enorm wichtiger Schritt für Lilium“, da der Fünfsitzer nun Realität werden könne, sagt Firmenchef Wiegand in einem Statement. „Das ist die nächste Stufe in unserer schnellen Entwicklung von der Idee hin zur Produktion kommerziell erfolgreicher Luftfahrzeuge, die die Art, wie wir auf der Welt reisen, revolutionieren werden.“

Liliums elektrisch angetriebener Jet ist der erste seiner Art, der nicht nur vorwärts fliegen, sondern auch senkrecht starten und landen kann. Die Reichweite des Fluggeräts beträgt bis zu 300 Kilometer mit einer Höchstgeschwindigkeit von 300 km/h. Lilium rechnet mit einem Einsatz des Senkrechtstarters in der Branche für Personenbeförderung. Das Platz sparende Start- und Landekonzept, die Elektromobilität, die zeitliche Effizienz und nicht zuletzt die Kostenfrage sind für das Startup schlagende Argumente für einen durchschlagenden Erfolg ihres Lufttaxis.

Jungfernflug erfolgreich absolviert

Mitte April dieses Jahres hatte der Prototyp des Lilium Jet erfolgreich einen Jungfernflug absolviert. In der Nähe Münchens hat das Fahrzeug eine Reihe komplexer Manöver durchgeführt, darunter der nahtlose Übergang vom Schwebe- in den Vorwärtsflug.

Lilium wurde 2015 von Daniel Wiegand zusammen mit drei Mitstudenten der technischen Universität München gegründet. Das Team war mit dem Ziel angetreten, eine völlig neue Art von Fortbewegungsmittel zu entwickeln.

Tags :Quellen:Lilium
  1. Nein wir haben es nicht erfunden. Senkrecht starten und landen war schon vor über 2 Jahren mit dem Flugautos TF-X von Terrafugia in der Entwicklung. Mittlerweile gehört Terrafugia zu dem zahlungskräftigen chinesischen Mutterhaus von Volvo, Geely.

  2. „Nach dem Jungfernflug im April dieses Jahres kann das Münchner Startup Lilium mit seinem elektrisch betriebenen Jet nun in Serienfertigung gehen“
    klar, die gehen jetzt sofort in serienproduktion….. guter journalismus! /s

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising