Neues von der IFA: Geräte für vernetzte Küche von Smarter

Wasserkocher, Kaffeemaschine und Webcam für den Kühlschrank mit Alexa, IFTT und Nest auf der IFA 2017

Das englische Startup Smarter zeigt auf der diesjährigen IFA in Berlin seine jüngsten Produkte zum Thema vernetzte Küche. Wir waren vor Ort und zeigen euch, was eine Kühlschrank-Cam, ein Wasserkocher und eine Kaffeemaschine alles können.

Mit der FridgeCam präsentiert das 2013 von CEO Christian Lane gegründete Unternehmen das neueste Produkt seiner smarten Küchengeräte. Dabei handelt es sich um die erste kabellose Kamera, die im Innern eines Kühlschranks angebracht wird. Auf Basis der Aufnahmen kann sich der Nutzer jederzeit über dessen Inhalt informieren.

Die Kamera kann nicht nur Fotos vom Kühlschrank machen. Sie erkennt auch das Ablaufdatum eines Produkts und kann auf Grundlage der vorhandenen Lebensmittitel Rezepte vorschlagen. Gesteuert wird das Gadget mit dem Smartphone über eine App sowie mittels Sprachbefehl. Denn hinsichtlich aller Geräte aus seinem Sortiment hat Smarter eine Kooperation mit dem Onlineversandhändler Amazon angekündigt, über dessen Sprachassistent Alexa sowohl die FridgeCam als auch der iKettle und der Coffee bedient werden können.

Brüh mir einen Kaffee

Bei der vernetzten Kaffeemaschine wird die händische Bedienung des Geräts ebenfalls überflüssig. Die zweite Generation des Smarter Coffee kann für ihre Aufgabe entweder getimt werden oder den Kaffee auf Befehl über die Smartphone-App resp. die Sprachsteuerung brühen. Nicht anders ist das Prinzip beim iKettle. Das erste Produkt, das Smarter gelauncht hat und das sich nach Angaben des Herstellers erfolgreich auf dem Markt etablieren konnte, geht bereits in die dritte Runde. Auch hier funktioniert die Bedienung über App oder Sprachsteuerung.

Alle drei Geräte kommen nächsten Monat in Deutschland auf den Markt und das zu erschwinglichen Preisen. Das teuerste Produkt ist die Kaffeemaschine, die für 229 Euro zu haben sein wird. Der Wasserkocher und die Kühlschrank-Cam kosten jeweils 129 Euro.

Unser Technik-Experte Lenz Nölkel ist derzeit auf der IFA , wo er sich die drei Geräte genauer angeschaut hat. Seine Eindrücke seht ihr im folgenden Video.

Tags :Quellen:Smarter

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising