Splatoon 2 im Test – Ein Shooter für alle Altersklassen

splatoon 2 uberrank

Die Nintendo Switch ist keine Plattform für 3rd Person Shooter? Falsch! Nintendo hat mit Splatoon 2 den Nachfolger des Wii U Überraschungshit veröffentlicht. Wir haben die Tintenschlacht ausgiebig getestet und sagen euch was wir von den Inklingen denken.

Splatoon 2

Bild 1 von 6

Rainmaker Modus (Bild: Nintendo)

PRO

CON

(Bild: Übergizmo)Hohes Suchtpotenzial (Bild: Übergizmo)Kein lokaler Couch Coop Modus
(Bild: Übergizmo)Großartiger Multiplayer (Bild: Übergizmo)Voice Chat umständlich über Smartphone App
(Bild: Übergizmo)Große Waffenauswahl

Die bisher veröffentlichten Spiele für die Nintendo Switch scheinen zum Großteil Wiederauflagen von Wii U Titeln zu sein. Mit Splatoon 2 ist nun ein Nachfolger des im Jahr 2015 auf der Wii U Splatoon, welcher sich ebenfalls mehr wie eine remastered Version anfühlt als ein neues Spiel. Es spielt, wie bereits sein Vorgänger, nach einem Kampf um den Lebensraum zwischen Inklingen und Oktorianern. Ihr selbst steuert einen Inkling: eine Kreatur die Ihre Erscheinungsform zwischen Mensch und Tintenfisch wechseln kann.

Einzelspielermodus

Im Story Modus tretet Ihr in 32 Missionen gegen Oktorianer an, welche wieder ein Stück der Welt an sich reißen möchten. Am Ende jedes Levels erwartet euch ein kleiner Bosskampf. Im Laufe des Spiels schaltet Ihr neue Waffen für den Einzelspielermodus frei. Der Einzelspielermodus ist mit ungefähr 5-6 Spielstunden kurz gehalten. Jedes Level hat versteckte Geheimnisse in Form von Anchoviums (Anchovis) und versteckten Schriftrollen. Für zusätzliche Spielzeit sorgt zudem der Time Trial den man mit den neu freigespielten Waffen bestreiten kann. Der Fokus des Spiels liegt allerdings auf dem Multiplayer Modus.

Lasset die Splatfeste beginnen

Der Mehrspielermodus unterteilt sich grob in die zwei Modi Revierkampf und gewerteten Kämpfen. Der Revierkampf sind 4 gegen 4 Multiplayer Kämpfe in denen Ihr mit Euren Mitinklingen versucht die Karte mit der Teamfarbe einzuhüllen. Lästige Gegner beseitigt Ihr in dem Ihr diese mit Farbe beschießt. Hierfür stehen verschiedene Waffen zur Verfügung. Ist man gestorben wird man am Startpunkt wieder gespawned. Gewonnen hat das Team, wessen Farbe den größeren Teil der Map bedeckt.

Lies auch: Splatoon – Das Mario Kart unter den Shootern im Test

Der gewertete Kampfmodus wird freigeschaltet, sobald ihr im Online Revierkampf das zehnte Level erreicht habt. Bei den gewerteten Kämpfen gibt es drei verschiedene Modi, die alle zwei Stunden durchwechseln. Zu diesen Modi gehören Tower Control, Splat Zone und Rainmaker. Momentan stehen euch hierfür insgesamt 10 Karten zur Verfügung.

Splatfeste sind wiederkehrende Turniere, bei dem sich die Spieler für eines von 2 Teams entscheiden müssen, um gegen das andere Team in Kämpfen anzutreten. Die Splatfeste waren Mayo vs. Ketchup, Cake vs. Ice cream und demnächst Flight vs Invisibility. Während des Splatfest könnt Ihr nicht in den Normalen und Ranked Battles antreten, da diese Optionen durch das Splatfest ersetzt werden.

Für das Team!

Mit dem Salmon Run gibt es nun einen neuen kooperativen wellenbasierten Hordenmodus. In diesem Modus tretet Ihr zu viert gegen Feinde an, um an goldene Eier heranzukommen. Diese besonderen Eier werden von den Endgegnern nach deren Ableben fallen gelassen. Eine Besonderheit in diesem Modus ist, dass Euch zu Beginn des Spiels per Zufallsmodus eine Waffe zugeteilt wird, welche Ihr nicht wechseln könnt.

Um diesen Modus spielen zu können müsst Ihr euch entweder lokal mit zwei bis vier Konsolen treffen oder online spielen. Online ist man allerdings auf bestimmte Zeiten begrenzt. Zudem ist dieser Modus leider nicht im lokalen Splitscreen spielen.

Um euch mit eurem Team während der Kämpfe auszutauschen könnt Ihr den Voice Chat nutzen. Allerdings funktioniert dieser nur umständlich über die Verbindung mit einem Smartphone. Hieraus ergeben sich mehrere Probleme. In der momentanen App Version muss der Bildschirm an sein und man kann nicht aus der App rausgehen. Die „Hintergrundtelefonie“ wie man es von anderen Voip Apps kennt, funktioniert hier nicht. Durch den Umstand, dass der Screen immer an sein muss verbraucht Ihr nicht nur den Akku eurer Switch, sondern auch noch den von eurem Mobiltelefon.

(Bild: Übergizmo)

Fazit

Splatoon 2 fühlt sich für die Besitzer des Vorgängers eher an wie eine Deluxe Edition als wie eine Neuauflage, allerdings ist es ein solider Multiplayer Shooter mit viel Abwechslung. Die Neuerungen in der Singleplayer Kampagne und die erweiterten Multiplayer Modi sorgen für ein abwechslungsreiches Spiel. Uns persönlich stören nur der gewöhnungsbedürftige Voice Chat und das Fehlen eines Couch Coops. Alles in allem ein Spiel mit Suchtpotenzial!

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising