Kaufberatung: Die besten Bluetooth Kopfhörer im Vergleich

Bild: Audio-Technica

Kein nerviges Gefummel, kein lästiges Entwirren des Kabelsalats - Bluetooth-Kopfhörer sind einfach praktisch. Mit Audiocodecs wie aptX-HD oder SBC ist mittlerweile auch der Klang Spitze. Übergizmo stellt die spannendsten Modelle vor und erklärt, worauf mobile Musikliebhaber beim Smartphone-Kauf achten müssen.

So schnell kann es gehen: Vor einem Jahr waren Kopfhörer mit Bluetooth noch eher exotische Einzelstücke, inzwischen ist aus dem Trend ein Megatrend geworden. Die Auswahl der mobilen Hörer mit Bluetooth ist fast unüberschaubar groß. Es gibt praktisch keinen Hersteller mehr, der nicht mit einem Bluetooth-Kopfhörer im Markt mitmischen will.

Neben den etablierten Marken wie Sennheiser, Beyerdynamic, Philips, Bose, AKG oder Sony drängen auch weniger bekannte, gleichwohl sehr hochwertige Marken wie der britische Hersteller RHA oder das schwedische Familienunternehmen Degauss Labs auf den Markt.

Das spiegeln auch die Marktzahlen wider. So meldet das Marktforschungsinstitut GfK stark wachsende Zahlen für das „Bluetooth-Segment“. Gestiegen sind aber auch die Preise. Ein Bluetooth-Hörer kostet im Durchschnitt 129 Euro. Natürlich gibt es auch günstigere Modelle, aber für ein ordentliches Gerät sollte man mindestens 60 Euro einkalkulieren. Denn nach wie vor ist die Funktechnik empfindlich und wer nicht ständig Knackser, Knistergeräusche und Aussetzer hören will, muss schon ein paar Euro mehr für solide Funktechnik hinlegen.

aptX sorgt für guten Sound auch ohne Kabel

Eine Ursache für den Erfolg der Bluetooth-Kopfhörer ist der Audiocodec aptX. Da Bluetooth ursprünglich nur für die Übertragung von Kontaktdaten oder Fotos gedacht war, ist die Bandbreite beschränkt. Dementsprechend ist auch die Klangqualität bei der drahtlosen Wiedergabe von Musik beschränkt. Das schreckt vor allem audiophile Musikhörer ab. Diese haben oft ein Premium-Abo bei Streamingdiensten wie Spotify, Deezer oder Tidal und können da ihre Lieblingssongs in bester AAC-Qualität, also mit 320 KBit/s hören.

Die Vorteile von Qualcomm aptX (Bild: aptx.com)

Die Vorteile von Qualcomm aptX (Bild: aptx.com)

Der Bluetooth Audiocodec aptX bietet höhere Datenübertragungsraten und kann angeblich sogar Musik in CD-Qualität drahtlos übertragen. Allerdings beherrschen nicht alle Smartphones und Tablets den hochwertigen Audiocodec. Wer sich also einen guten Bluetooth-Kopfhörer anschaffen will, sollte prüfen, ob sein Smartphone aptX unterstützt oder das beim nächsten Smartphone-Kauf vorher checken. Möglich ist das auf dieser Website der Herstellers Qualcomm, der die Rechte an aptX besitzt. Da werden alle Geräte aufgeführt, die den Codec beherrschen.

Bluetooth-Kopfhörer: Die größte Auswahl gibt’s bei In-Ears

Wie für alle Kopfhörer gilt auch für Bluetooth-Modelle. Es gibt im Prinzip drei Formate: Over-Ear, On-Ear und In-Ear. Die Over-Ear sind am bequemsten, durch die großen Wandler bieten sie meistens einen sehr souveränen Sound. Allerdings mag nicht unterwegs so einen dicken Kopfhörer auf den Ohren haben. Die On-Ears sind schon deutlich kompakter, bei diesen Modellen besteht allerdings das Risiko dass sie aufs Ohr drücken. Also unbedingt vorher ausprobieren. Die größte Auswahl gibt es bei den In-Ears. Die winzigen Hörer sind echte Wunderwerke der Technik, allerdings muss man vorsichtig mit den Dingern umgehen, sonst ist der 200 Euro teure In-Ear nach einem Jahr hinüber.

Die meisten Kopfhörerhersteller zeigen auf der IFA in Berlin ihre neuen Modelle mit Bluetooth. Darunter auch Sennheiser. Im Bild der neue In-Ear-Kopfhörer Momentum Free (Bild: YouTube/Sennheiser)

Die meisten Kopfhörerhersteller zeigen auf der IFA in Berlin ihre neuen Modelle mit Bluetooth. Darunter auch Sennheiser. Im Bild der neue In-Ear-Kopfhörer Momentum Free (Bild: YouTube/Sennheiser)

Außerdem mag sich nicht jeder die Silikon-Ohrstöpsel in den Gehörgang pfropfen. Wenn Du zu den seltenen Zeitgenossen gehörst, die noch nie einen In-Ear hatten, solltest Du nicht bedenkenlos einen teuren In-Ear kaufen. Wenn Du Pech hast, stellst Du nämlich fest, dass auch die kleinsten der mitgelieferten Stöpsel zu groß für den Gehörgang sind und dann entweder drücken oder ständig aus dem Ohr fallen.

Tipp: Kaufe Dir preiswerte kabelgebundene In-Ears für 20 Euro und probiere aus, wie Du damit klarkommst. Normalerweise sollte auch beim neuen Smartphone ein In-Ear-Hörer im Lieferumfang sein.
Nachfolgend stellen wir zehn aktuelle Modelle vor, die allesamt einen Blick wert sind. Darunter sind nicht nur die üblichen Verdächtigen von Sony und Konsorten, sondern auch ein paar interessante Modelle von kleineren Herstellern, die man nicht unbedingt auf der Rechnung hat.

RHA MA650 Wireless

Der britische Hersteller RHA hat sich auf hochwertige In-Ears mit Aluminium- oder Edelstahlgehäuse und ausgetüftelter Wandlerkonstruktion spezialisiert. Die Unterstützung von Bluetooth aptX ist da selbstverständlich.
Die Akkulaufzeit liegt laut Hersteller bei 12 Stunden. Zudem ist der Hörer spritzwassergeschützt. Ungewöhnlich für die in der Regel recht empfindlichen In-Ears ist die dreijährige Garantie. Neben den Silikon-Ohrstöpseln liegen auch Comply-Stöpsel aus Schaumstoff bei.

RHA MA650 Wireless (Bild: RHA)

RHA MA650 Wireless (Bild: RHA)

Degauss Labs Vice

Ein noch relativ junger schwedischer Hersteller, der 2009 gegründet wurde und seine Kopfhörer übers Internet vertreibt. Bemerkenswert: Die Degauss-Labs-Hörer gibt es nicht nur für iOS und Android-Smartphones, sondern auch für Windows Phone. Damit steht der Hersteller ziemlich alleine da. Der Vice unterstützt den aptX-Codec. Lobenswert: Im Lieferumfang sind zwei Typen Silikon-Ohrstöpsel in jeweils 4 Größen sowie Stöpsel aus Comply-Schaum in drei Größen.

Der Degauss Labs Kopfhörer ist sehr kompakt (BIld: Degauss Labs)

Der Degauss Labs Kopfhörer ist sehr kompakt (BIld: Degauss Labs)

Teufel Mute BT

Der Mute BT ist die preiswerte Alternative zu Sonys Sony MDR-1000X, ein dicker Over-Ear mit integrierter Geräuschunterdrückung und viel Bedienkomfort. Unterstützt Bluetooth 4.0 mit aptX. Die 40 Millimeter großen Wandler mit Neodym-Magneten sollten für einen voluminösen Klang sorgen, laut Hersteller leicht bassbetont. Bedient wird der Mute BT durch Tasten an der Ohrmuschel. Der Akku hält laut Teufel bis zu 28 Stunden durch.

Der Teufel Mute BT (Bild: Teufel)

Der Teufel Mute BT (Bild: Teufel)

Teufel Move BT

Die Lautsprecher und Kopfhörer von Teufel sind bekannt für ihren knackigen, wuchtigen Sound, der aber auch musikalische Details und Differenzierungen nicht vergisst. Motto: Partytauglich, aber nicht prollig.
In dieser Tradition sollte auch der Move BT liegen. Der In-Ear unterstützt den hochwertigen Audiocodec Bluetooth aptX.
Der Akku hält laut Hersteller bis zu 20 Stunden. Daneben ist der Move BT spritzwassergeschützt. Eine Fernbedienung und Freisprecheinrichtung sind integriert.

Teufel Move BT (Bild: Teufel)

Teufel Move BT (Bild: Teufel)

Beyerdynamic Xelento wireless

Mit dem Xelento will sich Beyerdynamic auch bei Mobilhörern im Highend-Segment etablieren. Der nur 7 Gramm schwere In-Ear arbeitet mit Beyerdynamics patentierter Tesla-Technik, die seit einigen Jahren bei den großen Modellen zum Einsatz kommt. Diese Technik erzeugt mit sehr kleinen, haarfein gewickelten Schwingspulen ein sehr starkes Magnetfeld, was wiederum einen impulstreuen, differenzierten und dynamischen Klang ermöglicht.
Der Hörer beherrscht den hochauflösenden Audiocodec Qualcomm aptX™ HD audio und liefert damit Musik in Hi-Res-Qualität.

  • Preis: 1199 Euro
Beyerdynamic Xelento Wireless (Bild: Beyerdynamic)

Beyerdynamic Xelento Wireless (Bild: Beyerdynamic)

Sony MDR-1000X

Sonys kabelloser Over-Ear hat auch Geräuschminimierung integriert. Ideal also für Anwender, die häufig um Flugzeug oder Zug sitzen. Durch die einklappbaren Ohrmuscheln lässt sich der Kopfhörer platzsparend unterbringen.
Technisches Highlight: Der Hörer unterstützt LDAC. Dieser Audiocodec auf Bluetooth-Basis beherrscht die Wiedergabe hochauflösender High-Resolution-Musik mit einer Übertragungsrate von bis zu 990 KBit/s. Das funktioniert allerdings nur mit Sony-Mobilgeräten wie dem Smartphone Xperia Z5 oder den Walkman der Serie NWZ-A.
Daneben bietet der Sony viel Bedienkomfort. Über den Touchsensor auf den Ohrpolstern kann man die Lautstärke regeln, die Wiedergabe anhalten, Titel überspringen usw.

MDR-1000X von Sony (Bild: Sony)

MDR-1000X mit Noise Cancelling von Sony (Bild: Sony)

Audio-Technica ATH-AR5BT

Beim Namen Audio-Technica spitzen audiophile Hi-Fi-Liebhaber seit jeher die Ohren. Vinyl-Plattenspieler, Mikrofone oder Kopfhörer, die japanische Audiospezialisten liefern meistens gute Qualität.
Zur IFA in Berlin stellt Audio-Technica den ATH-AR5BT vor. Der ohrumschließende Kopfhörer arbeitet mit großen 45-mm-Treibern. Die Ohrmuscheln sind mit Memory-Schaum gefüllt. Auf Reisen ist der Kopfhörer zusammenfaltbar. Durch Unterstützung von Bluetooth 4.1 mit dem Audiocodex aptX sollte hochwertige Audioübertragung möglich sein.
Mit einem NFC-tauglichen (NFC, Near Field Communication) ist die Verbindung mit dem Smartphone schnell aufgebaut. Die Akkulaufzeit beträgt laut Hersteller bis zu 30 Stunden.
Den Audio-Technica gibt es in Rot, Schwarz oder Silber. Ab November 2017 im Handel.

ATH AR5bt von Audiotechnica (Bild: Audiotechnica)

ATH AR5bt von Audio-technica (Bild: Audiotechnica)

Audio-Technica CKR-Serie

Audio-Technica ergänzt seine erfolgreiche In-Ear-Hörer der CKR-Serie um drei drahtlose Modelle: ATH-CKR75BT/-55BT/35BT. Das Spitzenmodell ATH-CKR75BT arbeitet mit 11,8 Millimeter großen Treibern im stabilen Aluminiumgehäuse. Das steife Aluminium soll Schwingungen reduzieren, die den Klang verschlechtern können.
Mit kleineren Treibern ausgestattet und daher nicht ganz so highendig sind die Modelle ATH-CKR55BT und ATH-CKR35BT.
Bluetooth 4.1 mit aptX wird von allen Modellen unterstützt. Ein Smartphone-Controller inklusive Mikrofon ist jeweils ebenfalls dabei. Die Akkulaufzeit liegt bei sieben Stunden. Die Hörer sind ab Oktober erhältlich.

Die CKR Serie von Audiotechnica ist was für den kleinen Geldbeutel (Bild: Audiotechnica)

Die CKR Serie von Audio-technica ist was für den kleinen Geldbeutel (Bild: Audiotechnica)

Panasonic RP-NJ300B

Der In-Ear-Kopfhörer von Panasonic ist als Einsteigermodell konzipiert. Die Impedanz liegt bei Smartphone-freundlichen 16 Ohm, die Akkulaufzeit beträgt laut Hersteller deutlich mehr als 4 Stunden. In Schwarz, Weiß oder Blau erhältlich. Der aptX-Codec wird nicht unterstützt.

Panasonic RP-NJ300B in Ear Kopfhörer (Bild: Panasonic)

Panasonic RP-NJ300B in Ear Kopfhörer (Bild: Panasonic)

Panasonic RP-BTS10

Der BTS10 ist in erster Linie für Sportler konzipiert. Der verstellbare Bügel-Clip aus Elastomer soll festen Halt beim Laufen oder Workout gewährleisten.
Der 14,3 Millimeter große Neodym-Treiber und Bass Boost lassen einen voluminösen, bassbetonten Sound erwarten. Das Gehäuse ist Schweiß- und wasserabweisend (IPX2-Zertifikat). Die Akkulaufzeit liegt bei mehr als vier Stunden.
Der klangoptimierte aptX-Codec wird nicht unterstützt. Das ist beim Nebenbei-Hören während des Sports aber auch nicht wirklich nötig.

Die Panasonic RP-BTS10 sind auch für Sport bestens geeignet (Bild: Panasonic)

Die Panasonic RP-BTS10 sind auch für Sport bestens geeignet (Bild: Panasonic)

Quelle Titelbild: Audio-Technica

Tags :
    1. Da hast du Recht! :) Über Jabra haben wir unter anderem von der IFA berichtet. Die haben viele gute Bluetooth Kopfhörer

    2. Interessant wäre auch ein ANC (Active Noise Canceling) Bluetooth Kopfhörer Vergleich / Kaufberatung. Inklusive der wesentlich preiswerteren Produkte aus Asien.
      Mit Werten zu aktiven + passiven Lärm- Unterdrückung und Sound- Qualität.
      Bisher leider dazu Nichts gefunden.

      Oder kennt jemand hier Link zu solchen Test/s?

  1. Das kann man doch nicht ernst nehmen wenn man die zur Zeit am besten auf dem Markt erhältlichen komplett aus der Liste lässt.
    Qualitätiv und vom Klang und der Technik dahinter unschlagbar! Nicht zu vergessen der Preis also Preis Leistungverhältniss kommt da niemand ran!
    Für mich eindeutig ihrer Zeit voraus und bestimmt die nächsten 10 Jahre nichts vergleichbares am Markt kommen wird!

    Apple AirPods!

    Bitte uebergizmo Lösch dich wenn ihr so etwas nicht auf die Liste packt habt ihr dir Kontrolle über euer Leben verloren!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising