Medienkonzern ProSiebenSat.1 will Newsportal Mashable kaufen

Bild: ProSiebenSat.1

Die beiden Medienhäuser ProSiebenSat.1 und RTL Group sind groß auf Einkaufstour. Das Medienunternehmen aus dem Münchner Unterföhring ist an dem Technews-Portal Mashable interessiert. Die RTL-Gruppe hat in den Niederlanden und Australien eingekauft.

Wie das Wirtschaftsmagazin Wall Street Journal gestern berichtet, würden derzeit Übernahmeverhandlungen zwischen ProSiebenSat.1 und der seit 2005 firmierenden Techseite Mashable geführt. Das britisch-US-amerikanische Unternehmen, das auch in Frankreich, Australien, Asien und Indien Ableger hat, soll laut Medienberichten einen Wert von rund 300 Millionen US-Dollar haben. Letztes Jahr war es mit 250 Millionen Dollar bewertet worden.

Die Übernahme durch ProSiebenSat.1 dürfte im Zusammenhang mit der Neuausrichtung von Mashable stehen. Wie einige US-Medien auch, setzt auch das Onlinemagazin zunehmend auf Video. Um in diesem Sektor zu wachsen, braucht das in New York ansässige Unternehmen Geld, das von einem Investor kommen soll. Neben ProSiebenSat.1 war auch Viacom an einer Übernahme interessiert, doch würden mit dem US-Medienkonzern derzeit keine Gespräche mehr geführt, heißt es.

RTL Group setzt auf Vermarktung und Produktion

Unterdessen berichten Medien, darunter die Onlineseite new-business, dass auch RTL Group zuletzt auf Einkaufstour war. Der Medienkonzern mit Hauptsitz in Luxemburg hat in den Bereichen Vermarktung und Produktion investiert. So hat sich das niederländische Tochterunternehmen RTL Nederland einen Anteil von 60 Prozent an Adfactor gesichert, einem Unternehmen aus Den Haag, das sich auf die Vermarktung von digitalen Inhalten spezialisiert hat. Und FremantleMedia, ebenfalls Tochter von RTL Group, eine Mehrheitsbeteiligung an der australischen Serienproduktionsfirma Easy Tiger Productions erworben hat.

Quellen:Wall Street Journalnew-business

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising