Legendärer C64 kommt als Mini-Retro-Version auf den Markt

THEC64 Mini

Wir leben bekanntlich in einer Retro-ist-schick-Zeit. Das haben auch Retro Games und Koch Media erkennt, weshalb sie den Heimcomputer-Klassiker Commodore 64 neu auflegen und als Minikonsole THEC64 Mini auf den Markt bringen. Der englische Hersteller hat das Gerät entwickelt, der im Münchner Planegg ansässige Vermarkter von digitalen Entertainment-Produkten hat den Vertrieb in Deutschland übernommen.

THEC64 Mini ist nur halb so groß wie das Original. Dank eines HDMI-Ports lässt er sich mit modernen Display-Geräten wie einem Monitor oder einem Fernseher verbinden. Mit einem originalgetreuen Joystick wird der Retro-Look komplett, er kann an einen der beiden USB-Ports der Konsole angeschlossen werden. Die für den C64 typische Tastatur ist indes funktionslos. Über einen USB-Port kann man aber eine Tastatur anschließen, um Befehle einzugeben oder Spiele zu programmieren.

Zahlreiche Spieleklassiker installiert

Für den Spielespaß sorgt eine Reihe von mitinstallierten Spielen. Wie viele es sind, liegt auf der Hand: 64. Auch hier setzt der Hersteller auf das Prinzip Retro, beinhaltet der THEC64 Mini doch Spieleklassiker wie „Impossible Mission“, „California Games“, „Speedball“, „Paradroid“ und „Robin Of The Wood“. Insgesamt decken die Spiele Genres wie Sport, Shooter und Puzzle-Spiele ab.

„Wir sind unglaublich stolz, die Möglichkeit zu bekommen, einige der besten und von Fans bis heute geliebten Retro-Spiele zurück zu bringen“, sagt Paul Andrews Managing Director bei Retro Games in einem Statement. „Der TheC64 Mini ist ein Abbild der klassischen C64-Ära und das erste Produkt in einer geplanten Reihe.“

Der THEC64 Mini erscheint im Frühjahr 2018 im deutschen Handel. Der Preis: 79,99 Euro.

Der Commodore 64 kam 1982 auf den Markt. Der 8-Bit-Heimkcomputer diente sowohl als Spielcomputer als auch zur Software-Entwicklung. Mit je nach Schätzung bis zu 30 Millionen verkauften Exemplaren ist das Gerät bis heute der meistverkaufte Heimcomputer aller Zeiten.

Tags :Quellen:Koch Media

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising