HTC U11 im Test: Das knallige Aussenseiter Flaggschiff

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Neues Jahr, Neues Flaggschiff. HTC hatte im Juni sein neuestes Modell HTC U11 mit dem Snapdragon 835 veröffentlicht. Ob das Handy aktuelleren Modellen noch Stand halten kann, könnt ihr im folgenden Test nachlesen.

HTC U11

Bild 1 von 8

Die Unterseite mit USB-C Anschluss (Bild: Übergizmo)

PRO

CON

(Bild: Übergizmo)Schneller Prozessor (Bild: Übergizmo)Glitschiges Gehäuse
(Bild: Übergizmo)Großartige Kamera (Bild: Übergizmo)Fingerabdruckanfälliges Gehäuse
(Bild: Übergizmo)Gute Akkulaufzeit

Das HTC U11 folgt dem Designbeispiel der Vorgängermodelle HTC U Play und HTC U Ultra, allerdings wurde hier der Unibody gegen ein Metallrahmen mit polierter Glasrückseite ausgetauscht. Dadurch ist das Handy ohne beigelegte Schutzhülle nicht ganz leicht zu halten. Die beigelegte Schutzhülle erhöht die Griffigkeit des Geräts, allerdings nimmt diese auch den Glanz der Rückseite.

Bye Bye 3,5mm Klinke

HTC verzichtet bei diesem Gerät auf die 3,5mm Klinke wie auch bereits bei dem Vorgänger HTC U Play/Ultra. Hierfür wird als Ersatz ein USB-C zu 3,5mm Klinke Adapter für eure alten Kopfhörer beigelegt und zusätzlich das HTC hauseigenen USonic-Headset. Dieses Headset besitzt spezielle Mikrofone um den Gehörgang des Trägers ausmessen zu können und daraufhin speziell anzupassen. Der Klang nach dieser Einstellung war subjektiv sehr viel besser nach dieser Einrichtung. Des Weiteren besitzt dieser Kopfhörer eine Noise Cancelling Funktion, welche im Test ganz gut funktioniert haben.

Als innovative Neuerung hat HTC in diesem neuen Modell eine neue Gestensteuerung mit dem Namen Edge Sense eingeführt. Durch das quetschen des Gehäuses könnt Ihr beispielsweise eure Lieblingsapplikation starten. Möglich gemacht wird dies durch den verbauten druckempfindlichen Rahmen. In der Standardeinstellung öffnet man mit einem kurzen Drücken die Kamera und kann diese auch noch mit einem weiteren Drücken auslösen. Durch ein langes Drücken startet man den Google Assistenten.

Die 12 MP Kamera hinten (Bild: Übergizmo)

Die 12 MP Kamera hinten (Bild: Übergizmo)

Fotos und Videos

Die Kamera löst mit 12 Megapixel inklusive einem optischen und elektronischen Bildstabilisator aus und besitzt eine Blende von f/1,7. Für eine gute Bildqualität sorgt ein neu verbauter Bildsensor. Die von uns aufgenommenen Bilder am Tag schauen grandios aus. Die Farbbalance ist gut ausgewogen und die Bilder wirken nicht übersättigt. Low-Light Bilder sind für eine Handykamera erstaunlich gut. Hierfür haben wir einige Beispielbilder in verschiedenen Situationen geschossen:

Wie viele andere Mobiltelefone bietet auch das U11 einen professionellen Fotomodus an. Dieser erlaubt es euch Werte wie den Weißabgleich, ISO und Verschlusszeit manuell zu wählen. Abgespeichert werden eure Fotos dann im JPG und RAW Format. Mit letzterem könnt Ihr mit Hilfe weiterer Apps oder am PC die Bilder wie ein Profi verschönern.

Ebenfalls funktionierte der Videoaufnahmemodus in unserem Test sehr gut. Die Videos können mit einer Full HD Auflösung mit 60 Bilder pro Sekunde oder in 4K Auflösung mit 30 Bildern aufgenommen werden. Die vier eingebauten Mikrofone ermöglichen euch eine Fokusierung des Tons auf einen Bereich des Videos. Dies ist vergleichbar mit dem Ausrichten eines Mikrofons in eine bestimmte Richtung. Diese Funktion nennen die Taiwanesen Acoustic Focus. Des Weiteren ermöglichen die Mikrofone eine Aufnahme von hochauflösendem 3D Audio.

Highspeed Hardware

Das U11 ist ganz klar in der High End Klasse anzusiedeln. Mit einem Snapdragon 835 Prozessor gehörte das Smartphone bis vor kurzem auf einer Leistungsstufe mit dem Google Pixel. Von Rucklern bleibt man bei dieser Rechenpower verschont und selbst grafikintensive Spiele oder Apps stellen kein Problem dar! Hinzu kommen noch 4GB Arbeitsspeicher und 64 GB Speicher für eure Dateien. Eine weitere Ausführung ist mit 6GB Arbeitsspeicher und 128 GB Speicher erhältlich. Der Speicher ist allerdings auch per MicroSD Karte erweiterbar.

Das Gerät kommt mit einem nicht austauschbaren 3.000 mAh Akku und unterstützt Qualcomms Quick Charge 3.0. Das Gerät hielt in unseren Tests problemlos einen Arbeitstag durch mit konstanter LTE-Verbindung und gelegentlichem Musikstreaming. An Abenden als ich es nachts nicht an die Steckdose zum Aufladen steckte, hatte ich am Morgen danach immer noch gute 20-30%. Durch die Quick Charge Funktion ist der Akku allerdings auch morgens schnell wieder geladen.

(Bild: Übergizmo)

HTC U11: Fazit

Das tolles Design und die guten Specs des HTC U11 katapultieren das Smartphone in den oberen Bereich der Top Smartphones. Obwohl das Gerät bereits seit Juni zu erhalten ist muss es sich nicht vor aktuelleren Geräten verstecken. Die Kamera macht super Bilder und für Hobby Handy Knipser ist mit dem eingebauten Pro Modus auch noch sehr viel mehr möglich. Durch die mitgelierten Noise Cancelling Kopfhörer habt ihr auch einen sehr guten Sound direkt out oft he box. Dies erspart euch die Investition in teurere Kopfhörer. Alles in allem ist das HTC U11 ein schickes Flaggschiff mit Top Ausstattung und kann problemlos empfohlen werden.

Das Smartphone hat zur Veröffentlichung noch 749 Euro im unverbindlichen Preisvorschlag gekostet. Nun kann man es allerdings bereits ab 559 Euro im Internet erwerben. Der momentane Preis ist definitiv ein Punkt der hier zu beachten ist. Aktuellere Geräte fangen meist ab 800 Euro an und das HTC U11 kann sich technisch neben diesen Geräten noch sehen lassen!

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising