„ioki“: Deutsche Bahn testet autonom fahrende Elektro-Transporter

Zukunfsmusik, die bald Ralität wird? Autonom fahrender Shuttle von ioki

Die Taxi-Branche gerät zunehmend unter Druck. Nicht nur Fahrdienstleister wie Uber bedrohen die Existenz so mancher Betreiber. Auch die Deutsche Bahn setzt zum Angriff an. Das Verkehrsunternehmen arbeitet derzeit an einem "On Demand"-Angebot, mit dem Bahnfahrer mit selbstfahrenden Elektrotransportern vor der Haustür abgeholt und zum Bahnhof befördert werden. Das gestern in Berlin vorgestellte Projekt firmiert unter dem Namen "ioki".

Noch bezeichnet die Bahn die Mischung aus Bus-Bestellung und Sammeltaxi als „Zukunftsmusik“. Doch der Konzern arbeitet derzeit daran, „diese Zukunft in greifbare Nähe zu rücken“, wie es in einer Pressemitteilung der Bahn heißt. Und so soll ioki funktionieren: Der Kunde wird einen autonom fahrenden Elektrobus per App bestellen können, der ihn vor der Haustür abholt und zum Bahnhof transportiert. Unterwegs sammelt der Shuttle automatisiert weitere Fahrgäste ein, die eine ähnliche Route haben.

ioki, ein Akronym aus „Input“, „Output“ und „künstliche Intelligenz“, ist Teil der Digitalisierungsoffensive der Deutschen Bahn, die den Schienenverkehr ergänzen soll. „Unsere Vision ist es, unsere Angebote noch stärker an den individuellen Bedürfnissen unserer Kunden auszurichten, damit sie ihre täglichen Wege einfacher und flexibler gestalten können – ohne eigenes Auto, jederzeit auf Abruf, digital buchbar, in der Stadt wie auf dem Land und mit Anschluss an die Schiene“, sagt DB-Personenverkehrsvorstand Berthold Huber zu dem Projekt.

Nach ersten Testbetrieben in Berlin und Leipzig soll im Oktober dieses Jahres im bayerischen Bad Birnbach der erste autonom verkehrende Linienbusverkehr zum Einsatz kommen. Nach Informationen der Süddeutschen Zeitung soll zunächst ein Fahrer am Steuer sitzen, der im Bedarfsfall eingreifen könnte. Neben dem zum Eingewöhnen gedachten Linienverkehr werden in Bad Birnbach auch Bus-Bestellungen möglich sein – allerdings zunächst in Form telefonischer Reservierungen.

Nächstes Jahr ist Hamburg dran

Nach Bad Birnbach wird die Bahn ioki nächstes Jahr auch in Hamburg testen. Auf Basis des Ridesharing-Prinzips werden Bahnkunden hier via App einen mit einem Fahrer besetzten Elektrobus bestellen können. Zudem bekommt die Hansestadt auch ein Testfeld mit Bahnhofsanschluss für autonom verkehrende Elektrobusse.

Derzeit gibt es keine standardisierte Zulassung für autonomes Fahren. Zusammen mit Partnern aus Industrie, Wissenschaft und Politik will die Bahn daher an einer Weiterentwicklung nicht nur von Selbstfahrsystemen, sondern auch der regulatorischen Grundlagen arbeiten. Bis spätestens 2025 strebt ioko die ersten regulären autonomen Verkehrsangebote an.

Bild: Zukunfsmusik, die bald Ralität wird? Autonom fahrender Shuttle von ioki (Deutsche Bahn AG)

 

Tags :Quellen:Deutsche Bahn

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising