Netflix steigert Umsatz und Mitgliederzahl im dritten Quartal

netflix shutterstock

Netflix setzt seinen Siegeszug weiter fort. Der Streaming-Dienst meldet sowohl einen weiteren Nutzeranstieg als auch deutliche Umsatz- und Gewinnsteigerungen. Künftig will das Unternehmen mehr Geld in mehr Eigenproduktionen investieren.

Wie Netflix am gestrigen Montag mitteilte, hat das Unternehmen im dritten Quartal dieses Jahres seine Mitgliederzahl um 5,3 Millionen auf rund 109 Millionen steigern können. Das entspricht einem Anstieg um 49 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die meisten der neuen Mitglieder konnte der Streaming-Dienst außerhalb der USA an sich binden. Hier kamen rund 4,5 Millionen neue Kunden hinzu.

Der Mitgliederzuwachs schlägt sich auch in den Umsatzahlen nieder. Der Erlös stieg im Vergleich zum Vorjahr um 30 Prozent auf drei Milliarden US-Dollar. Der Gewinn stieg von 52 Millionen auf 130 Millionen Dollar.

80 Eigenproduktionen im kommenden Jahr

Mit den Anstiegen der Mitgliederzahl und des Umsatzes sieht sich Netflix in seinem Kurs bestätigt, verstärkt in Eigenproduktionen zu investieren. Weshalb das Unternehmen diese Strategie weiter forcieren will. Im nächsten Jahr will Netflix vor allem mehr Filme produzieren, um in dieser Sparte auf ein ähnliches Output-Niveau zu kommen wie bei den Serien. Bis zu 80 Filme sollen realisiert werden, wie Content-Chef Ted Sarandos in einem Interview verriet. Dabei würde das Spektrum von Low-Budget-Produktionen bis hin zu kostenaufwändigen Filmen wie dem demnächst auf dem Streaming-Dienst startenden Thriller „Bright“ mit Will Smith reichen.

Mit einem Film wie der 90 Millionen US-Dollar teuren Produktion würden die Menschen das Potenzial hinter der Initiative Eigenproduktion erkennen, so Sarandos. Um die Dimension dieses Vorhabens zu begreifen, genügt ein Blick auf die Anzahl der Filme, die Netflix im dritten Quartal dieses Jahres veröffentlicht hat. Es waren mit dem Horrorfilm „Death Note“, der romantischen Komödie „Naked“ und dem Magersuchtsdrama „To the Bone“ insgesamt drei.

Die Forcierung von Eigenproduktionen wird sich Netflix einiges kosten lassen. Für nächstes Jahr will der Konzern zwischen sieben und acht Milliarden Dollar in eigene Inhalte investieren. Das ist ein Anstieg um um mehr als eine Milliarde Dollar im Vergleich zu 2017.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising