Facebook: Weltweit größtes soziales Netzwerk wächst weiter

Facebook (Bild: Facebook)

Facebook hat die Zahlen fürs dritte Quartal dieses Jahres vorgelegt. Das weltweit größte soziale Netzwerk konnte sowohl den Umsatz als auch den Gewinn deutlich steigern. Zugleich kündigte CEO Mark Zuckerberg an, dass die Gewinne im kommenden Jahr fallen könnten, unter anderem weil der Konzern mehr für die Sicherheit investieren werde.

Laut dem am gestrigen Mittwoch veröffentlichten Quartalsbericht beträgt der Umsatz, den Facebook zwischen Anfang Juli und Ende September erwirtschaftet hat, 10,3 Milliarden US-Dollar. Das entspricht einem Anstieg um 47 Prozent im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Vorjahr. Den Gewinn konnte das Unternehmen auf 4,7 Milliarden Dollar steigen. Im dritten Quartal 2016 betrug das Nettoergebnis noch 2,6 Milliarden Dollar.

Auch bei den Nutzerzahlen verzeichnet das soziale Netzwerk eine Wachstumssteigerung. Im September zählte Facebook insgesamt 1,37 Milliarden tägliche Nutzer, was einem Zuwachs von 16 Prozent entspricht. Im gesamten Monat waren es 2,1 Milliarden tägliche Nutzer, ebenfalls 16 Prozent mehr als im Vorjahr.

Investitionen in die Sicherheit

Auf seinem Facebook-Profil deutete Firmenchef Mark Zuckerberg an, dass die Gewinne im nächsten Jahr zurückgehen könnten. Als Grund nannte der Unternehmer steigende Investitionen in die Sicherheit. Facebook hatte zuletzt einräumen müssen, dass das soziale Netzwerk während des US-Wahlkampfs von der russischen Regierung für politische Zwecke missbraucht wurde. Deswegen befindet sich das Unternehmen derzeit im Visier des US-Senats.

Laut Zuckerberg werde Facebook Geld investieren, um weiteren Missbrauch zu verhindern. Dazu will das Unternehmen das für die Sicherheit verantwortliche Personal auf 20.000 aufstocken und verstärkt in Sicherheitstechnologien investieren. Der finanzielle Mehraufwand in die Sicherheit würde eine Auswirkung auf die Gewinne haben, so Zuckerberg. Er glaube aber, dass die Maßnahmen „unsere Gesellschaft“ stärker machen würden. Er nehme das Thema „todernst“.

Tags :Quellen:Facebook/QuartalsberichtFacebook/Mark Zuckerberg

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising