HTC U11+ Hands On: Das beste Smartphone des Jahres?

HTC U11+

Machen wir es kurz: Das HTC U11+ ist das bessere HTC U11. Es behält die Stärken des kleinen Bruders bei und verbessert unsere Kritikpunkte. Damit hat das HTC U11+ das Zeug zum besten Smartphone des Jahres.

HTC U11+ Hands On

Bild 1 von 9

HTC U11+

Video: HTC U11+ im Hands On

HTC U11+ technische Daten

  • 6,0 Zoll LC-Display, 2880*1440 Pixel, 536 ppi, Gorilla Glass 5
  • DCI-P3 Farbraum, HDR10 Unterstützung angekündigt
  • Android 8.0 Oreo mit HTC Sense
  • Qualcomm Snapdragon 835, Octa-Core bis zu 2,45 GHz
  • 6GB RAM, 128GB Medienspeicher (UFS 2.1), erweiterbar durch microSD
  • Hauptkamera: 12,2 Megapixel Ultrapixel 3 (wie im U11), f/1.7 Blende, OIS
  • 1080p bei 60fps, 4K bei 30fps
  • UltraSpeed Dual Pixel Autofokus, HDR Boost
  • Frontkamera: 8MP, f/2.0, HDR Boost, Fix Fokus
  • HTC BoomSound Lautsprecher
  • HTC USonic Headset mit ANC, kein 3,5mm Ausgang
  • USB 3.1 Typ C
  • Bluetooth 5.0, WiFi 802.11 a/b/g/n/ac, LTE Cat 16 bis zu 1Gbps
  • Akku: 3930mAh, Power Delivery & Quick Charge 3.0
  • IP68, wasser & staubdicht
  • Preis: 799 Euro
Das HTC U11+ im Vergleich zu den anderen (Bild: Tim To / Übergizmo)

Das HTC U11+ im Vergleich zu den anderen (Bild: Tim To / Übergizmo)

Design & Verarbeitung

So schön das Design des HTC U11 auch war, so konnte es von vorne nicht mit den aktuellen Neuvorstellungen mithalten. Ob Samsung, LG, Huawei oder Apple, alle Hersteller haben dieses Jahr ihre Displayränder verkleinert und die Displays in die Länge gezogen. Das hat klare Vorteile: Die Displayfläche wächst, während das Smartphone schmaler werden kann, damit es besser in der Hand liegt.

Nun zieht HTC mit dem U11+ nach und präsentiert auch ein Gerät mit 18:9 Bildschirm. Das Ergebnis: Es ist etwas schmaler und minimal höher als das U11, nutzt die Fläche aber besser aus. Dadurch liegt es sicherer in der Hand. Das Gehäuse ist etwas kantiger geworden. Der Rahmen ist dicker als beim U11, die Rundung der Glasrückseite ist deutlich geringer. Dadurch schafft HTC Platz für bessere BoomSound Lautsprecher und einen deutlich größeren Akku.

Die beiden Farben (Bild: Übergizmo)

Die beiden Farben (Bild: Übergizmo)

In Deutschland wird das HTC U11+ in Ceramic Black und später auch in Translucent Black erhältlich sein. Letztere Version hat eine leicht durchsichtige Seite, bei der man das Innere des Telefons sehen kann. Man merkt schnell, dass das HTC U11+ einen gewissen Geek-Faktor hat.

Android 8.0 Oreo und neue HTC Sense Features

Um diesen neuen, größeren Formfaktor etwas „handlicher“ zu gestalten, bietet HTC einige neue Sense Funktionen an. Eines davon ist der neue Launcher. Ähnlich wie beim Google Pixel 2 kann man mit einem Wischen von unten auf dem Homescreen sich seine installierten Apps anzeigen. Mit einem Wischen nach unten werden die Benachrichtigungen angezeigt. Schade, dass letzteres nicht mit dem rückwärtigen Fingerabdrucksensor funktioniert.

Eine weitere Funktion lässt sich durch Edge Sense aktivieren (und wird per Update auch auf dem U11 später verfügbar sein). Mit einem Druck des Telefons startet ein zirkulärer Launcher, der in der Nähe des Daumens eine Auswahl an Apps & Schnellzugriffen wie für WLAN, die Taschenlampe etc. anzeigt.

Der neue seitliche Launcher mit Edge Sense (Bild: Übergizmo)

Der neue seitliche Launcher mit Edge Sense (Bild: Übergizmo)

HTC U11+: Das Beste vom U11, plus mehr

Warum das HTC U11+ so interessant ist? Weil es auf den Stärken des HTC U11 aufbaut.  Dazu gehört die starke Ultrapixel 3 Kamera mit 12,2 Megapixeln, optischer Bildstabilisierung und einer f/1.7 Blende. Diese kommt auch beim Plus-Modell zum Einsatz und soll durch Software-Anpassungen noch etwas bessere Bilder machen. 4K Videos sind weiterhin auf 6 Minuten begrenzt, die Aufnahme von 3D Aufio und Audio Zoom ist weiterhin möglich.

Die Frontkamera hingegen ist neu. Der 8 Megapixel Sensor hat eine Weitwinkellinse und eine Blendenöffnung von f/2.0. Auch hier kommt HDR Boost für schönere Bilder zum Einsatz.

Der Fingerabdrucksensor ist unterhalb der UltraPixel 3 Kamera (Bild: Übergizmo)

Der Fingerabdrucksensor ist unterhalb der UltraPixel 3 Kamera (Bild: Übergizmo)

Die BoomSound Lautsprecher wurden etwas verbessert und liefern 30 Prozent mehr Lautstärke. Im ersten Eindruck klangen sie aber nicht nur lauter, sondern auch voluminöser und bassvoller.

Auch die Performance ist wieder sehr gut. Der Qualcomm Snapdragon 835 Prozessor wird von 6 GByte Arbeitsspeicher unterstützt. Zudem wird das Gerät in Deutschland mit 128 GByte Medienspeicher angeboten, der sich erweitern lässt.

Eine Schwäche, die das HTC U11 hatte, war die Akkulaufzeit. Sie war nicht grundsätzlich schlecht, konnte sich aber auch nicht von der Konkurrenz abheben. Im HTC U11+ kommt ein 3930 mAh Akku zum Einsatz, der deutlich längere Laufzeiten verspricht. Hier erwarten wir Akkulaufzeiten von bis zu zwei Tagen bei moderater Nutzung. Bei intensiver Nutzung sollten damit nun alle Nutzer sicher durch den Tag kommen. Wireless Charging wird nicht unterstützt.

Liegt gut in der Hand: Das HTC U11+ (Bild: Übergizmo)

Liegt gut in der Hand: Das HTC U11+ (Bild: Übergizmo)

HTC U11+: Preis & Verfügbarkeit

Das HTC U11 ist ab Ende November/ Anfang Dezember in Ceramic Black für 799 Euro im Handel erhältlich. Die leicht durchsichtige Version Translucent Black wird erst Anfang nächsten Jahres in Deutschland zu kaufen sein. Weitere Farben sind in unserer Region nicht geplant.

Tags :
  1. Das iPhone SE ist das beste Smartphone des Jahres, soviel ist sicher! Alle anderen Frühstücks- und Schneidbretter sind nicht einhändig zu bedienen, passen in keine normale Hemdtasche und sind überdies viel zu schwer. Diese Riesenteile sollten nicht Smartphone, sondern Tablet genannt werden, denn das sind sie, ein Tablet, mit dem auch Telefoniert werden kann.

    1. Phablets heißen sie mal. Ich muss aber gestehen, verwende selbst die kleinen nicht einhändig, wobei ich das hier auf Einen mate 9 , einhändig verfasst habe.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising