Twitter-Account von Donald Trump war vorübergehend abgeschaltet

Donald Trump

Der Twitter-Account von US-Präsident Donald Trump war in der Nacht zum heutigen Freitag vorübergehend aus dem Netz verschwunden. Das Rätsel war groß. Was steckte dahinter? Mittlerweile hat Twitter reagiert und eine Erklärung geliefert.

Wer Trumps Twitter-Profil @realDonaldTrump heute Nacht deutscher Zeit (Donnerstag, 19 Uhr US-Ostküsten-Zeit) aufrufen wollte, der bekam die Nachricht eingeblendet: „Sorry, that page doesn’t exist!“, „Entschuldigung, diese Seite existiert nicht.“

Elf Minuten später war alles wieder vorbei und Trumps Account wieder aufrufbar. Der Präsident twitterte, als wäre nichts passiert, und die Twitter-Leute hatten bald eine vorläufige Erklärung parat. Der Vorfall sei Folge eines „menschlichen Versagens“ gewesen, hieß es, und man untersuche, was genau passiert war.

Die Ermittlung war offenbar erfolgreich. Denn wenig später folgte die Meldung, dass ein Mitarbeiter des Twitter-Kundendienstes den Account an seinem letzten Arbeitstag deaktiviert habe. Man arbeite einem umfangreichen internen Bericht.

Trump nutzt Twitter als bevorzugtes Medium, um seine politischen und persönlichen Botschaften an den Mann zu bringen. Die Plattform betrachtet er als direkten Draht zur Bevölkerung, ungefiltert von der Arbeit der Presse, welcher der Präsident offen sein Misstrauen ausspricht. Die würden nichts als Fake News fabrizieren, vor allem wenn es um seine Person und seine Arbeit geht, so seine feste Überzeugung.

Twitter in der Zwickmühle

Für Twitter sind die Aktivitäten des Präsidenten auf der Plattform Segen und Fluch zugleich. Einerseits ist seine Mitteilsamkeit für das soziale Netzwerk ein echter Wirtschaftsfaktor. Die Welt schaut hin, wenn Trump mal wieder etwas zu sagen hatte. Das sorgt auch für einen Nutzerzanstieg. Allein das Profil des Präsidenten zählt 41 Millionen Follower.

Andererseits untergräbt Twitter mit der Duldung Trumps seine eigene Glaubwürdigkeit. Denn der Kurznachrichtendienst pocht zwar auf die Einhaltung gewisser Benimmregeln, duldet aber trotzdem die oft menschen- und volksgruppenverachtenden Aussagen des Präsidenten mit dem Hinweis auf den „Nachrichtengehalt“ der Botschaften. Diese Haltung wird von Kritikern als doppelmoralisch angesehen.

Tags :Quellen:Twitter/Donald Trump

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising