Smart Home: Immer mehr Deutsche vernetzen ihr Zuhause

(Bild: Innogy SmartHome)

Smart Home ist längst keine Zukunftsvision mehr. Auch in Deutschland steuern immer mehr Menschen ihre Kühlschränke, Heizungen und Entertainment-Systeme über das Internet. Bei vielen stößt das Thema allerdings auf Widerstand. Vor allem der Sicherheitsaspekt lässt noch immer viele Deutsche vor dem letzten Schritt zurückschrecken.

Wie die Studie “Risikobewusstsein im Smart Home-Bereich” vom Markt- und Meinungsforschungsinstitut YouGov ergeben hat, nutzt bereits jeder achte Deutsche (13 Prozent) Smart-Phone-Anwendungen. Weitere 52 Prozent der Befragten können sich die Nutzung mindestens in einem Bereich vorstellen. Vor allem gegenüber Smart-Home-Lösungen im Bereich Energie zeigen sich viele aufgeschlossen. 40 Prozent der Befragten können sich vorstellen, ihre Heizungen ans Internet zu schließen. Aber auch Aspekte wie Unterhaltungselektronik (38 Prozent Zuspruch) und smarte Sicherheitstechnik (37 Prozent) halten viele für verlockend.

Skepsis wegen Sicherheitsrisiken

Letzteres Thema ist für viele Menschen andererseits das wichtigste Argument gegen eine Anschaffung von Smart-Home-Lösungen. 62 Prozent der Personen, die nicht im Besitz von entsprechender Technologie sind, haben Angst davor, von Hackern ausspioniert zu werden. Vor der Gefahr, dass ihre Daten in die Hände Dritter gelangen, scheuen 60 Prozent. Mehr als die Hälfte (58 Prozent) haben Angst, dass in ihr Zuhause durch gehackte Sicherheitstechnik eingebrochen werden könnte. Generell ablehnend gegenüber dem Smart-Home-Phänomen ist ein Großteil der Skeptiker allerdings nicht. So käme für 40 Prozent von ihnen entsprechende Produkte in Frage, wenn sich die Sicherheitsstandards verbessern würden.

Für die Studie wurde auf die 100.000 Datenpunkte von 70.000 Deutschen zurückgegriffen, die im Jahresverlauf kontinuierlich befragt werden. Zusätzlich kamen die Antworten einer bevölkerungsrepräsentativen Umfrage von 2.000 Personen über 18 Jahre hinzu, die vom 15.08. bis 21.08.2017 durchgeführt wurde.

(Bild: Innogy SmartHome)

Tags :Quellen:YouGov

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising