SanDisk iXpand Base – die Ladestation mit Fotospeicher fürs iPhone

Unbenannt

Die SanDisk iXpand Base ist auf den ersten Blick eine externe Festplatte, doch dahinter verbirgt sich etwas ganz anderes. Es handelt sich um eine iPhone-Ladestation, die auch Fotos vom Smartphone lokal auf einer SD-Karte sichern kann. Wir haben uns das Ganze einmal genauer angesehen.

SanDisk iXpand Base

Bild 1 von 4

SanDisk iXpand Base
(Bild: Sandisk)

Eines kann man Sandisk bei der iXpand Base sicher nicht sagen: Kreativlos ist das Unternehmen nicht – ganz im Gegenteil. Es handelt sich um eines der ungewöhnlichsten Accessoires für das iPhone, das wir bisher gesehen haben. Und es macht durchaus Sinn, in eine Ladestation auch einen Speicher einzubauen. Schließlich muss beim iPhone alles über den Lightning-Steckanschluss laufen, was nicht gerade per WLAN oder Mobilfunk verschickt werden kann. Und bei Fotos und Videos würden andere Übertragungswege für ein schnelles Backup auch zu langsam sein.

Kein Vollbackup möglich

Die SanDisk iXpand Base kann aber leider kein Vollbackup des angeschlossenen iPhones vornehmen, sondern nur Fotos, Videos und die Kontaktdaten auf der rückwärtig eingesteckten SD-Karte sichern. Das ist zwar schade, doch kein Versehen des Herstellers sondern durch Apples Konzeption des Betriebssystems leider anders nicht möglich. Dafür kann die Ladestation mit Festwertspeicher aber die größten Platzfresser speichern. Die Kapazität liegt bei bis zu 256 GByte.

SanDisk iXpand Base

SanDisk iXpand Base

Den Datentransfer übernimmt eine übersichtliche App, die die Fotos und Videos zeigt und auch einen Fortschrittsbalken hat. Je nach Bedarf werden die Daten kopiert oder verschoben. In letzterem Fall zeigt die App übersichtlich an, wieviel Speicher wir dann auf dem iPhone wieder frei haben werden.

Wo ist die Powerbar?

Was wir uns gewünscht hätten, wäre ein kleiner Akku gewesen, mit dem die Ladestation auch unterwegs als Powerbar genutzt werden kann – und die dann gleichzeitig ein Backup vornimmt. Aber daran hat Sandisk leider nicht gedacht. Dafür lädt die Station mit 15 Watt und damit recht schnell. Sie ist vornehmlich für iPhones gedacht, weil die gummierte Auflagefläche kaum ein iPad aufnimmt, aber selbstverständlich lässt sich daran auch ein Apple-Tablet anschließen.

iCloud-Backup ist teuer, aber Sandisk auch

Da kein iOS-Gerät einen erweiterbaren Speicher besitzt, kann so auch Speicherplatz frei gemacht werden, der sich gerade bei vielen Videos sehr schnell füllen kann, zumal Apple mittlerweile auch Aufnahmen mit 4K ermöglicht. Und die andere Alternative, Daten in der iCloud zu sichern, wird schnell teuer, wenn man sich die monatlichen Kosten für ein aufgebohrtes Abo von Apples Cloudspeicher einmal genauer ansieht: Das Unternehmen bietet 50 GByte, 200 GByte oder 2 TByte Speicherplatz an. 200 GByte kosten jeden Monat rund 3 Euro, 50 GByte einen Euro. Wer 2 TByte will, zahlt 10 Euro im monatlichen Abonnement.

SanDisk iXpand Base

SanDisk iXpand Base

Leider kein Kabel dabei

Western Digital als Muttergesellschaft von SanDisk hat unter dem Markennamen iXpand schon mehrere externe Speicher für iOS-Geräte vorgestellt, die wie ein USB-Stick aussehen, doch die “Base” hat keinen direkten Vorgänger. Die SanDisk iExpand Base wird mit unterschiedlichen Speichergrößen angeboten. Die kleinste Ausführung mit 32 GByte kostet knapp 60 Euro. 64 GByte sind für 80 Euro erhältlich und für 128 GByte sind 120 Euro fällig. Das Topmodell mit 256 GByte großem Speicher wird für rund 200 Euro angeboten. Man sieht also – so günstig ist das auch nicht.

Leider packt Sandisk kein Lightning-Kabel bei, was zwar auf der Packung steht, bei diesem Preis aber eigentlich eine Selbstverständlichkeit gewesen wäre. Unglücklicherweise muss die Station selbst mit einem MicroUSB-Kabel an den Strom angeschlossen werden. Für die nächste Version wünschen wir uns natürlich auch Wireless Charging, damit das iPhone 8 und das iPhone X kabellos aufgeladen werden können.

Die Station misst 25 x 101 x 107 mm und wiegt etwa 190 Gramm. Damit kann sie auch gut in der Tasche mitgenommen werden.

Fazit

Die SanDisk iXpand Base will dem Anwender vor Datenverlust und vollem iPhone-Speicher bewahren und das kann sie auch – allerdings mit der Einschränkung, dass eben nur Fotos, Videos und Kontakte aber keine anderen Daten gesichert werden können. Das kann nur Apple mit der iCloud oder über iTunes erledigen. Mit dem Preis von fast 200 Euro für das größte Modell ist die Ladestation unserer Meinung nach aber sehr teuer – und leider fehlt ihr der Akku, der sie auch portabel nutzbar machen würde.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising