Galaxy S9: Schema lässt Rückschlüsse auf erste Details zu

Galaxy S8 (Bild: Samsung))

Bisher gab es zum Galaxy S9 von Samsung überraschend wenig Informationen. Dabei wird das Unternehmen aus Südkorea das Telefon sehr wahrscheinlich in rund zwei Monaten präsentieren und in circa drei Monaten auf den Markt bringen. Die Gerüchteküche sollte also eigentlich bereits Fahrt aufgenommen haben.

Bisher war zwar alles sehr ruhig, aber nun scheint es loszugehen. Soeben sind erste Details aufgetaucht, die uns einen Ausblick auf das nächste Flaggschiff Samsungs geben könnten, sofern sie denn echt sind. So soll das Gerät die Abmessungen 147,63 x 58,63 x 8,41 Millimeter besitzen. Zum Vergleich: Das Galaxy S8 misst 148,9 x 68,1 x 8 Millimeter. Das Telefon wird also ein klein wenig dicker, dafür aber auch ein klein wenig kürzer und deutlich schmaler.

Was genau Samsung damit aber bezwecken möchte ist unklar. Denn das Galaxy S8 hat bereits einen Bildschirm mit einem Seitenkantenverhältnis von 18,5:9, ist also sehr nahe am modernen 2:1-Verhältnis dran. Und ein noch schmaleres Display ist eigentlich sehr unwahrscheinlich. Möglicherweise hat sich die Quelle dieser Information also vertan. Und geht man dann von aus, dass das Gerät aufgrund einer vergleichbaren Höhe zum Galaxy S8 ebenfalls ein Display mit 5,8-Zoll-Diagonale haben wird, dürfte das Galaxy S9 wohl ähnlich breit werden wie das Galaxy S8.

Galaxy S9 könnte hervorstehende Kamera haben

Gleichzeitig wird für das Kameramodul eine Dicke von 8,76 Millimeter angegeben. Damit ist es etwas dicker als das Gehäuse. Das würde leider bedeuten, dass die Kamera leicht aus dem Gehäuse hervorsteht. Das ist eine Unart, die Apple aus nahezu unerfindlichen Gründen angefangen hat. Ein wahnsinnig dünnes Telefon zu bauen, aus dem dann die Kamera hervorstehen muss. Anstatt gleich ein etwas dickeres Telefon zu konzipieren, das dafür einen größeren Akku hat. Der einzig logische Grund für diesen Quatsch kann eigentlich nur sein, dass man damit mehr passgenaue Schutzhüllen für das Gerät verkaufen kann. Bei Apple kostet so eine Hülle aus Leder gleich Mal 45 Euro bei Produktionskosten von wahrscheinlich unter 10 Euro.

Tags :Quellen:TechRadar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising