Samsung: Smarter Lautsprecher mit Bixby kommt Anfang 2018

Bild: Samsung

Im Juli dieses Jahres war bekanntgeworden, dass Samsung an einem smarten Lautsprecher arbeitet. Laut Insidern soll das Gerät kurz vor Markteinführung stehen.

Wie das Wirtschaftsmagazin Bloomberg unter Berufung auf nicht näher genannte Quellen berichtet, wird Samsung seinen smarten Speaker voraussichtlich in der ersten Hälfte nächsten Jahres in den Handel bringen. Der Name des Geräts ist noch nicht bekannt, im Juli hieß es, dass sein interner Name Vega laute.

Der Lautsprecher ist angeblich mit dem digitalen Sprachassistenten Bixby ausgestattet, den Samsung mit dem Smartphone Galaxy S8 eingeführt hatte. Damit soll das Gerät auch zu einer Schaltzentrale für Smart-Home-Geräte werden. Zudem werde es sich mit den Smartphones, den Fernsehern und anderen Produkten aus dem Hause Samsung synchronisieren können, wie Bloomberg berichtet.

Die Kosten für den Samsung-Lautsprecher werden angeblich bei rund 200 US-Dollar belaufen. Damit würde das Gerät preislich zwischen dem teureren HomePod von Apple und den günstigeren Produkten von Amazon (Amazon Echo) und Google (Google Home) liegen. Wie Apple mit dem HomePod und Google mit Google Home Max soll auch beim Lautsprecher des koreanischen Konkurrenten der Akzent auf dem Klang liegen.

Dichtgedrängter Lautsprecher-Markt

Der Markt für intelligente Lautsprecher wird derzeit von Amazon und Google dominiert. In Kürze bringt Apple seine Smart-Speaker-Version in den Handel. Der Konzern hatte seinen mit der Sprachassistentin Siri ausgestatteten HomePod dieses Jahr vorgestellt, den Marktstart aber von Ende 2017 auf Anfang 2018 verschoben.

Ein weiterer Player in der Produktkategorie will Microsoft werden. Der Hard- und Software-Hersteller hatte seinen Cortana-Speaker “Invoke” dieses Jahr auf der Hausmesse Build präsentiert. Die Hardware stammt übrigens von der Samsung-Tochter Harman Kardon. Google wiederum will seine Home-Geräte Anfang nächsten Jahres um eine Variante mit Touch-Screen erweitern – und damit Amazons Echo Show nacheifern.

Bild: Samsung

Tags :Quellen:Bloomberg

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising