Amazon Go: Amazon will erste Geschäfte in Deutschland eröffnen

amazon_games_uebernahme

In den USA ist der Online-Versandhändler Amazon bekanntlich längst auch im stationären Bereich tätig. Mit der Übernahme der Supermarktkette Whole Foods und dem Supermarkt der Zukunft, Amazon Go, baut der Konzern den klassischen Handel dort immer weiter aus. Nun plant Amazon, demnächst auch in Deutschland Filialen von Amazon Go zu eröffnen.

“Das ist keine Frage des Ob, sondern des Wann”, sagt Ralf Kleber, Deutschland-Chef von Amazon in einem Interview mit der Funke-Mediengruppe. “Kunden lieben Vielfalt online und im klassischen Handel. Letzterer steht in Deutschland immer noch für 90 bis 95 Prozent des Handelsumsatzes. Und wir werden uns nie dem verschließen, was der Kunde will.”

Ein genaues Datum für die Einführung der Amazon-Go-Läden hierzulande nannte der Unternehmer nicht. Dafür verriet er die genaue Technik hinter dem kassenlosen Einkaufen. Demnach würde nicht der “viel zu teure” (Kleber) RFID-Chip zum Einsatz kommen, also die Technologie zum berührungslosen Identifizieren von Objekten. Vielmehr arbeite Amazon an dem “Innovationsprojekt” mit “Machine Learning, Datenverarbeitung, Sensorik, Computer Vision – den Kernstücken des Unternehmens.”

Das System müsse erst ausgereift sein, weshalb Amazon es “derzeit in einem eigenen kleinen Laden in Seattle testet”. Um es zu perfektionieren und zu sehen, wo es am besten eingesetzt werden kann, so Kleber.

Tags :Quellen:Funke-Mediengruppe

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising