iPhone: Apple reduziert Leistung mit iOS-Updates

iPhone (Bild: Apple)

Viele werden es bereits seit Jahren vermutet haben. Nun gibt es aber einen Beweis: Apple drosselt die Leistung von iPhones via iOS-Updates. Den Nachweis hierfür hatte John Poole erbracht, der für den Benchmark Geekbench entwickelt.

Demnach hat Apple mit dem iOS-Update 10.2.1 eine Drosselung für das iPhone 6S eingeführt. Die Aktualisierung auf iOS 11.2.0 brachte eine ähnliche Drosselung auf das iPhone 7. Aber auch bei anderen Modellen hatte Apple diese Reduzierung der Leistung bereits so oder so ähnlich umgesetzt. So weisen Überprüfungen immer wieder eine Halbierung der Prozessorleistung aus. Das iPhone 6 muss somit beispielsweise in vielen Fällen mit nur 600 MHz auskommen und kann nicht mehr mit der vollen Leistung von 1.400 MHz arbeiten.

Apple hat die Leistungsreduzierung des iPhones nicht bekannt gegeben

Apple hat diese Änderungen nicht in den Patch-Notes der jeweiligen Aktualisierungen angekündigt. Betroffen sind offenbar auch nicht alle iPhone-Modelle, sondern nur die mit „niedriger Akku-Kapazität“. Gemeint sind wohl in erster Linie die regulären Versionen, nicht aber die Plus-Modelle, die immer einen größeren Akku haben als die kleinen Varianten.

Warum Apple diese Reduzierung der Prozessorleistung via iOS vornimmt, ist nicht eindeutig geklärt, da sich Apple zu dem Thema bisher nicht geäußert hat. Es wird aber vermutet, dass hiermit verhindert werden soll, dass sich das iPhone bei extremeren Außentemperaturen abschaltet. Ob damit aber nun die Hitzeentwicklung des Prozessors eingeschränkt werden soll oder der Akku geschützt werden soll, ist nicht klar.

Wir sind gespannt, wie Apple diese Vorgehensweise erklären will. Denn auch wenn es gute Gründe gibt, die Verheimlichung dieser Leistungsreduzierung grenzt an Betrug.

Tags :Quellen:Geekbench
  1. Oooh “Geplante Obsoloeszens” pfeifen die Spatzen vom Dach….. da spielt es keine Rolle, ob das Gerät mechanisch minderwertige Bauteile, per Eprom einen Druckzählert, ein Facelift erhält und per Software der Konsument dazu gebracht wird ein neues Gerät zu erwerben…… diese “Updates” sind das beste was den Herstellern passieren kann, denn je smarter die Geräte werden, desto besser können sie in die Lebensdauer eingreifen ;-)

  2. Bei solch einseitigen und schlecht wiedergegebenen Artikeln bekomme ich das kotzen! Es ist eine Sache einen Sachverhalt objektiv mit allen Fakten so darzustellen, dass jeder so wertfrei wie möglich sich seine eigene Meinung bilden kann und eine andere, die halbe Wahrheit zu schreiben und schon im Text den Leser zu einer Meinung zu lenken.

    Ganz schlechter Stil!

  3. Apple betrügt so seit Jahren die Kunden!
    Die Kunden kauften ein Gerät mit bestimmten Leistung, die Apple aber nicht halten kann und diese verdeckt kürzt.
    Die Ware entspricht damit nicht den angepriesene Spezifikationen, was Ansprüche auf Kaufwandlung (Geld zurück) begründet.
    Apple tut es verdeckt, was auch den Tatbestand von Betrug an Kunden erfüllt, und besonders verächtlich ist!

    Die reellen Gründe dafür u.a.:
    1. Apple versucht so Fehlkonstruktion zu verstecken.
    2. Apple versucht so Garantieansprüche auf Austausch von Akkus abzuwimmeln.
    3. Und vorsätzliche „geplante Obsoleszenz“ ist auch eine Option: „Wenn Handy langsamer wird, dann soll Kunde neuen Apfel für 1000 € kaufen…“

  4. Diese Abschaltvorrichtung ist eindeutig Betrug durch Schummel- Software, diesmal von einer USA Firma! Deutschland und Rest der Welt sollte Apple mindestens so teuer abstrafen, wie USA die VW deutsche Firma VW! Wenn Apple die angemessen Milliardenstrafe nicht zahlen will, ein absolutes Import- Verbot von allen Apple Produkten nach Europa + Asien.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising