Amazon Key: Amazon übernimmt Smart-Cam-Hersteller Blink

Smarte Überwachungskamera von Blink

Der Onlineriese Amazon feilt weiter an seinem Lieferservice Amazon Key. Zu diesem Zweck hat der Konzern nun das junge Startup Blink übernommen. Das aufstrebende Unternehmen zeichnet für die Herstellung smarter Überwachungssysteme verantwortlich.

Den Deal machte Blink auf seiner Onlineseite publik. “Wir freuen uns darauf, bekanntzugeben, dass Blink von Amazon übernommen wurde”, heißt es in der Pressemitteilung. Für die Kunden des knapp zwei Jahre alten Startups werde sich “vorläufig” nichts ändern, schreibt das Unternehmen weiter. “Wir werden unter dem Schirm von Amazon weiter arbeiten und die gleichen Produkte herstellen, die Sie kennen und lieben.” Wie viel sich Amazon die Übernahme hat kosten lassen, darüber hat sich Blink verschwiegen.

Senkrechtstarter Blink

Blink besteht seit Januar 2016. Das über die Crowdfunding-Seite Kickstarter finanzierte US-Startup hat sich auf die Herstellung drahtlosenr smarter Kameras spezialisiert, die dem Nutzer via Smartphone-App über unerwünschte Bewegungen in und um ihr Zuhause informiert. Laut eigenen Angaben war das Unternehmen bereits Ende des Gründungsjahres mit mehr als 250.000 verkauften Geräten profitabel.

Das Know-how, das Blink zu bieten hat, passt offenbar gut zu Amazons neuer Liefer-Dienstleistung Amazon Key. Die sieht vor, dass sich der Paketbote Zugang zur Wohnung des abwesenden Nutzers verschafft, wo er die Ware ablegen kann. Technische Grundlage dafür sind ein smartes Türschloss und eine vernetzte Sicherheitskamera. Letztere könnte in Zukunft von Blink bereitgestellt werden.

Bild: Smarte Überwachungskamera von Blink (Quelle: Blink)

Quellen:Blink

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising