WeChat: China macht App zum Personalausweis

WeChat (Bild: WeChat via MockDrop und pixeldima)

In China wird es bald möglich sein, sich über sein Benutzerprofil bei der App WeChat auszuweisen. Das System wird zunächst einmal in der Stadt Guangzhou getestet, bevor es im Januar im ganzen Land ausgerollt werden soll.

Die Verknüpfung zwischen Nutzerprofil und Person wird mittels eines Gesichtserkennungs-Systems durchgeführt. Ist bestätigt, dass Profil und Person im Einklang stehen, gilt der Bürger als ausgewiesen. Ein Personalausweis oder ein anderes, vom Staat ausgegebenes Identifikationsdokument ist dann nicht mehr notwendig.

Zunächst wird der Einsatz dieser Art der Identifikation sehr eingeschränkt sein. So soll sie zuerst einmal nur für das Einloggen an Computern in Internet-Cafés gelten. In Zukunft wird das System aber auch in anderen Bereichen zum Einsatz kommen.

WeChat ist ein Tausendsassa unter den Apps

WeChat ist wohl am ehesten mit Facebook vergleichbar. In erster Linie handelt es sich dabei um eine Kommunikations-App, die im Großen und Ganzen alle Funktionen von WhatsApp besitzt, inklusive Sprachnachrichten und Video-Chat. Darüber hinaus kann man mit WeChat aber auch Zahlungen durchführen und Notizen anfertigen. Ferner sind Foto-Streams wie in Facebook möglich. Und auch ins normale Telefonnetz kann man mit WeChat, ähnlich wie mit Skype, telefonieren. Dazu gibt es noch die Möglichkeit den Standort zu teilen und die Anwendung als Gesundheits-App zu verwenden, da sich auch die Ergebnisse von Health-App integrieren und weiterleiten lassen.

Der chinesische Staat baut seit einiger Zeit die Überwachung seiner Bürger durch technologische Maßnahmen massiv aus. Erst vor einigen Wochen kündigte die Regierung des Landes beispielsweise ein Punkte-Bewertungssystem für seine Bürger an. Für bestimmtes Verhalten werden Bürgern Punkte gutgeschrieben, für ungewolltes Verhalten Punkte abgezogen. Und nur mit einer bestimmten Menge an Punkten stehen Bürgern bestimmte Möglichkeiten offen – ganz ähnlich wie in einem Computerspiel, bei dem man durch Aktionen Punkte und damit das Wohlwollen bei einer Fraktion im Spiel ergattern kann.

Tags :Quellen:Financial Times

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising