CES 2018: Sony stellt Xperia XA2 Ultra mit zwei Selfie-Cams vor

(Bild: Übergizmo / Lenz Nölkel)

Sony gehört zwar schon seit Jahren nicht mehr zu den führenden Smartphone-Herstellern, versucht aber immer mal wieder, sein Kamera-Know-How auf seine Mobilgeräte anzuwenden. Auf der CES 2018 hat der japanische Hersteller nun ein eher seltenes Feature beim neuen Sony Xperia XA2 Ultra vorgestellt: eine Dual-Seflie-Cam.

CES 2018: Sony Xperia XA2 Ultra

Bild 1 von 9

Sony Xperia XA2 Ultra
(Bild: Übergizmo / Lenz Nölkel)

Sony Xperia XA2 Ultra: Doppelt knipst besser

Kommen wir direkt zum Eingemachten: Die interessanteste Neuerung beim Sony Xperia XA2 Ultra sind ganz klar die beiden Kameras auf Vorderseite – ein Feature, das Sony beispielsweise auch schon für das Vivo V5 Plus entwickelt hat und das in immer mehr Geräten verbaut wird. Im Gegensatz zu den normalerweise auf der Rückseite verbauten Dual-Cams, arbeiten die zwei Selfie-Cams nicht zusammen, um ein Bild zu errechnen.

(Bild: Übergizmo / Lenz Nölkel)

Das Sony Xperia XA2 Ultra kommt in den Farben, Gold, Silber, Schwarz und Blau (Bild: Übergizmo / Lenz Nölkel)

Ihr habt stattdessen die Auswahl, ob ihr lieber die 16 Megapixel starke Knipse mit optischer Bildstabilisierung und lichtstarkem Sensor für eure Selfies nutzt. Oder ob ihr stattdessen die mit acht Megapixel auflösende Weitwinkel-Kamera nutzt, die mit 120 Grad nicht nur euch, sondern zudem eure gesamte Entourage einfängt.

Die Hauptkamera mit 23 Megapixeln

Bei der Hauptkamera lässt sich Sony zumindest Megapixel-technisch ebenfalls nicht lumpen und verbaut bei seinem Mittelklasse-Device einen 23 Megapixel starken Sensor, der unter dem Namen Exmor RS firmiert. Für eingefleischte Kamera-Fans dürfte der Chip ein Begriff sein, der beim Xperia XA2 Ultra den Zusatz “for mobile” erhält, weil ein echter DSLR-Sensor dann doch ein wenig zu riesig wäre. Dafür kann die mobile Variante dann in 4K filmen, was ja auch schon mal nicht verkehrt ist.

(Bild: Übergizmo / Lenz Nölkel)

Leicht gewölbt: Das Gehäuse des Xperia XA2 Ultra (Bild: Übergizmo / Lenz Nölkel)

Alle gefilmten Pixel müsst ihr auch dann aber auf einem externen 4K-Monitor ansehen, denn das Display des Xperia XA2 Ultra löst lediglich in Full HD auf, ist dafür aber mächtige sechs Zoll groß, was in der Mittelklasse auch vollkommen ausreicht. Für das passende Sounderlebnis sollen ein Smart Amplifier, ClearAudio+ sowie Clear Bass sorgen, die zusammen klaren und ausbalancierten Sound sowie verzerrungsarmen Bass erzeugen sollen.

Fingerabdrucksensor ist nun hinten

Wer Sonys Smartphones kennt, dem wird zudem eine weitere Neuerung auffallen, denn der Fingerabdrucksensor liegt beim Xperia XA2 Ultra nicht mehr auf dem Einschalter an der Seite, sondern auf der Rückseite. Das macht das Device somit zwar etwas weniger Sony-typisch, auf der anderen Seite geht der Trend ohnehin zum Rückseiten-Sensor, um die Bezels möglichst schmal zu halten. Oder man lässt sie wie beim iPhone halt ganz weg oder verbaut sie unters Display, wie bei dem ersten Gerät dieser Art von Vivo, das ebenfalls auf der CES 2018 vorgestellt wurde.

(Bild: Übergizmo / Lenz Nölkel)

Etwas untypisch für Sony befindet sich der Fingerabdrucksensor nun auf der Rückseite (Bild: Übergizmo / Lenz Nölkel)

Alle wichtigen Daten im Überblick

Gehäuse und Gewicht 63 x 80 x 9.5 mm, 221 Gramm
Farben Silber, Schwarz, Blau, Gold
Display 6 Zoll (16:9-Format, 367 ppi Dichte, Full HD), Gorilla Glass
Prozessor (SoC) Snapdragon 630 (GPU: Adreno 510)
Speicher 32/64 Gigabyte (per microSD erweiterbar)
Arbeitsspeicher 4 Gigabyte
Hauptkamera 23 Megapixel (f/2.0, 24mm, 1/2.3″) mit Phase Detection-Autofokus und LED-Blitz, Videos in 4K mit HDR
Frontkameras 16 Megapixel (f/2.0, 23mm, 1/2.6″) mit optischer Bildstabilisierung und Autofokus + 8 MP (f/2.4, 1/4″) Weitwinkel-Linse
Akku 3580 mAh (aufladbar per USB-C)
Android-Version 8.0 (Oreo)
Weitere Features Kopfhörerbuchse, Bluetooth 5.0, Quick Charge 3.0, Dual Slim-Slot-Variante verfügbar, Stand-Hülle wird mitgeliefert

Das Sony Xperia XA2 Ultra wird es übrigens auch ohne das “Ultra” und damit ohne eine Dual-Cam geben, außerdem ist das Device dann etwas kleiner und weniger gut bestückt. Erscheinen werden beide Geräte sowie das Xperia L2 im Februar. Das Xperia XA2 Ultra ist bereits für rund 450 Euro gesichtet worden, das XA2 für 350 und das L2 als Einsteigervariante für rund 250 Euro.

Tags :Bildquelle :Übergizmo / Lenz Nölkel

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising