CES 2018: Dolby bringt Atmos und Vision ins Wohnzimmer

Wenn es um Audiostandards für digitalen Raumklang geht, dürften dts und Dolby so ziemlich die relevantesten (und einzigen) Platzhirsche auf dem Markt sein. Letzterer Soundhirsch hat nun auf der CES 2018 bekannt gegeben, dass seine Marken Vision und das vorrangig aus Kinos bekannte Atmos nun verstärkt in eure Wohnzimmer kommen sollen. Dazu ist Dolby mit zahlreichen Unternehmen Partnerschaften eingegangen.

Zu diesen Partnern gehören neben Apple, Lenovo, LG, Netflix, Panasonic, Samsung, Sony, TCL und Veste auch Hisense, P&F und einige andere. Dolbys Idee ist es, seinen Videostandard Vision und den Soundstandard Atmos auf mehr portabele, aber hauptsächlich auf Heimgeräte zu bringen.

Was ist Dolby Vision und Dolby Atmos?

Kurz zusammengefasst ist Dolby Vision der Videostandard, der auch in Kinos zum Einsatz kommt und HDR, verbesserte Helligkeit, Kontrast, größeren Farbraum und schärfere Details auf den Bildschirm zaubert. Laut Dolby passiert das dynamisch, stellt sich also auf das aktuelle Bild ein und holt das bestmögliche an Qualität raus. Dabei soll die Auflösung keine Rolle spielen, was es Dolby natürlich erlaubt, den Standard sowohl in den langsam in die Jahre kommenden Full HD-Displays, als auch auf aktuelle 4K- (UHD) und 8K-Bildschirme zu bringen.

(Quelle: Übergizmo / Lenz Nölkel)

Dolby hat auf der CES 2018 seine Zukufntsaussicht für Vision und Atmos präsentiert (Quelle: Übergizmo / Lenz Nölkel)

Dolby Atmos dürfte ebenfalls aus gut ausgestatteten Kinos bekannt sein und sorgt dank seiner zahlreichen Audiokanäle dafür, dass ihr euch mitten ins Geschehen versetzt fühlt. Dolby nennt das Ganze “beweglicher Klang” und hebt den altbekannten 5.1-Raumklang nochmal auf ein ganz neues Level, indem es die Tonquellen passend zum Bild durch den Kinosaal und nun auch das Wohnzimmer bewegt.

Zahlreiche Partner unterstützen die Standards

Im Rahmen der Kooperation wird beispielsweise Lenovo Dolby Vision is seine ThinkPad X1-Serie integrieren und somit die ersten PCs überhaupt mit dem Standard ausliefern. Panasonic stattet dagegen seinen 4K-Blu-ray-Player UB820 mit Dolby Vision aus und LG geht direkt all in und wird alle OLED und Super UHD-Fernseher ab 2018 mit Dolby Vision und zusätzlich Atmos ausrüsten. Letzteres kommt zudem auch bei der neu vorgestellten Soundbar SK10Y  zum Einsatz.

(Quelle: Übergizmo / Lenz Nölkel)

Alle großen Studios und Vertreiber sind an Bord (Quelle: Übergizmo / Lenz Nölkel)

Einen ähnlichen Weg geht Sony, das in seine TV-Geräte der Serien 2018 X900F und A8F Bravia OLED Dolby Vision unterstützen werden, passende Soundbars hat der Hersteller außerdem angekündigt.

Immer mehr Inhalte für Dolby Vision und Atmos

Und während die hiesigen TV-Sender sowohl inhaltlich als auch technisch immer weiter zurückfallen, hat man den Video- und Audiobraten bei den Streaminganbietern längst gerochen und unterstützt Dolbys Standards bereits. Amazon, iQIYI, iTunes, Netflix, Rakuten TV, Tencent Video und VUDU unterstützen Dolby Vision. Bei Netflix, Rakuten TV und VUDU wird zusätzlich noch Dolby Atmos supported. Bei weiterer Verbreitung von entsprechenden Video- und Audioinhalten, sowie den passenden Geräten, dürfte sich die Nummer mit linearem Fernsehen in ein paar Jahren wie schwarz-weiß ohne Ton mit riesigen und irrelevanten Werbeblöcken anfühlen.

Was haltet ihr von Dolbys Offensive, Dolby Vision und Atmos verstärkt auf den Markt zu pushen? Würdet ihr euch dafür neue Geräte anschaffen?

Tags :Bildquelle :Dolby

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising