Millionendeal: Publisher THQ Nordic übernimmt Medienunternehmen Koch Media

Szene aus "Kingdom Come: Deliverance"

Koch Media hat sich einen Namen als Vertreiber und Vermarkter in den Bereichen Homekino und Kino sowie Software, vor allem aber als Entwickler und Vertriebspartner von PC- und Konsolenspielen einen Namen gemacht. Nun ist das deutsch-österreichische Medienunternehmen mit Hauptsitz in Planegg bei München Teil des schwedischen Publishers THQ Nordic, der alle Anteile an dem Konzern gekauft hat.

Wie unter anderem das Magazin Games Wirtschaft heute berichtet, hat der im schwedischen Karlsbad ansässige Publisher Koch Media inklusive seiner Marken und Studios für 121 Millionen Euro übernommen. Damit entsteht eines der größten Medienkonzerne Europas, das mehr als 1.600 Mitarbeiter beschäftigen, aus zehn internen und 26 externen Studios bestehen und im Portfolio über 100 Spielemarken haben wird, darunter “Jagged Alliance”, “Spellforce”, “Codename Panzers” und “Homefront”.

Das umtriebige Koch Media

Koch Media hat sich seit Gründung im Jahr 1994 in mehreren Geschäftsbereichen aufgestellt. Das Unternehmen vertreibt Software von Herstellern wie Kaspersky Lab und Lexware und ist seit 2003 als Anbieter in den Bereichen Homekino- und Kino tätig.

Wichtiges Geschäftsfeld ist auch die Entwicklung von PC- und Konsolenspielen unter anderem über sein 2002 gegründetes Label Deep Silver, unter dessen Dach Spielehits wie “Metro”, “Homefront”, “Risen” entstehen. Aktueller Inhalt ist das Mittelalter-Rollenspiel “Kingdom Come: Deliverance”, das am gestrigen Dienstag erschien.

Parallel zur Entwicklung eigener Spiele fungiert Koch Media auch als Vertriebspartner anderer Hersteller, darunter Capcom, Codemasters, Focus Interactive und Kalypso.

Entwicklung von THQ Nordic

Die Wurzeln des sich seit 2016 THQ Nordic nennenden schwedischen Konzerns reichen bis in die 1990er Jahre zurück. Der Einstieg in Entwicklung und Vertrieb von Computerspielen erfolgt im Jahr 2008 mit der Gründung von Nordic Games Publishing. Es folgen mehrere Übernahmen von Spieleherstellern, darunter das österreichische Unternehmen JoWooD Entertainment AG. Mit der Insolvenz des US-Spielepublishers THQ im Jahr 2014 erwirbt Nordic Games die Namensrechte des Unternehmens und firmiert seit Augst 2016 unter dem Namen THQ Nordic.

Bild: Szene aus “Kingdom Come: Deliverance” (Koch Media)

Tags :Quellen:Games Wirtschaft

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising