Fossil Q Hybrid Activist im Test: Einfach schlau statt halb smart

Zur IFA 2017 stellte Fossil ihre Bandbreite an neuen intelligenten Uhren vor. Wir hatten die Fossil Q Hybrid Activist als ständigen Begleiter in den letzten 4 Monaten am Arm gehabt. Im Folgenden Test könnt ihr unsere Meinung zu der Uhr nachlesen.

Fossil Q Hybrid Activist

Bild 1 von 7

Die Fossil Q Hybrid Activist (Bild Ubergizmo / Tim To)

 PRO

 CON

 (Bild: Übergizmo)Lange Akkulaufzeit von bis zu 6 Monaten  (Bild: Übergizmo)Nicht beleuchtetes Display
 (Bild: Übergizmo)Anpassbare Funktionsknöpfe
 (Bild: Übergizmo)Integrierter Schlaf- und Schrittetrackr  

 

Bei der Hybrid Uhrenserie der Marke Fossil handelt es sich um keine vollwertigen Smartwatches wie man sie von anderen Herstellern kennt. Sie sehen aus wie eine typische analoge Armbanduhr und besitzen somit keine digitale Anzeige und keinen Touchscreen. Ein eingebauter Bluetooth-Chip verwandelt die analoge Uhr in eine intelligente Uhr.

Einrichtung und App Anbindung

Die Fossil Q Hybrid lässt sich ganz bequem per Bluetooth mit Smartphones (Android und iOS) verbinden. Wir hatten eingangs Probleme bei Einrichtung der Fossil Q Hybrid über ein HTC U11 mit Android 7.1.1. Nach Trennung und Wiederverbindung in der App hat alles aber wunderbar geklappt. Ebenfalls haben wir die Konfiguration und Verbindung mit einem iPhone getestet. Hier hat sogar alles gleich beim ersten Versuch problemlos funktioniert.

Über die im Appstore bzw. Playstore verfügbare App Fossil Q lässt sich die Uhr nach eigenem Bedarf konfigurieren. Bevor es allerdings soweit kommt muss man sich bei Fossil registrieren. Sobald dies geschehen ist kann die Uhr nach eigenem Bedarf mit den intelligenten Funktionen angepasst werden.

Die Uhr im Close Up (Bild Ubergizmo / Tim To)

Die Uhr im Close Up (Bild Ubergizmo / Tim To)

Eines der smarten Funktionen ist es Anrufe und Nachrichten von euren Favoriten anzeigen zu lassen sowie die Benachrichtigungen von selbst definierbaren Apps. Diese konfigurierbaren Benachrichtigungen sind recht clever gelöst. Neben einer Vibrationsfunktion der Uhr kann die Fossil Q Hybrid über die verschiedenen Uhrzeigerpositionen euch mit den wichtigsten Informationen beliefern.

In unserem Test belegten wir beispielsweise die Zahl 1 für ankommende Anrufe vom Schatzi zu Hause, die Zahl 2 für eine Whatsapp Benachrichtigung, die Zahl 3 für Benachrichtigungen aus dem Facebook Messenger und viele weitere. Die Informationsanzeige bei Nachrichteneingang hat erstaunlich gut funktioniert. Bei einer Vibration des Smartphones in der Hosentasche wurde zuerst die Uhr geprüft, ob es eine wichtige Benachrichtigung war oder doch nur eine Push Mitteilung von einer unwichtigen App.

Noch ohne Benachrichtungseinstellung  Die Einstellungen der Knöpfe in der Fossil Q App (Bild Ubergizmo / Tim To)

Noch ohne Benachrichtungseinstellung (Bild Ubergizmo / Tim To)

Drück meine Knöpfe Kleines

Die drei Knöpfe an der Seite sind über die Fossil App am Smartphone mit verschiedenen Funktionen belegbar. Unter den Funktionen gehören unter anderem die Musiksteuerung des Smartphones, Kamerafernauslöser, Datumsanzeige, eine Suchfunktion, um euer Mobiltelefon klingeln zu lassen und ein paar weitere. Dies funktionierte einwandfrei, vor allem die Suchfunktion für das Mobiltelefon hat uns des Öfteren weitergeholfen. Der Clou ist hier, dass das Telefon auch im Lautlosmodus läutet.

Die Einstellungen der Knöpfe in der Fossil Q App (Bild Ubergizmo / Tim To)

Die Einstellungen der Knöpfe in der Fossil Q App (Bild Ubergizmo / Tim To)

Ein eingebauter Bewegungssensor dient als Schrittzähler und Schlafmesser. Auf einen Pulsmesser müsst Ihr hier allerdings verzichten. Die Daten der Uhr lassen sich problemlos mit dem Apple HealthKit oder dem Android Pendant Google Fit synchronisieren. Eine Anbindung an weitere Fitnessapps sind laut Herstellerangaben möglich, allerdings haben wir diese nicht getestet.

Lange Laufzeit wie man es sich wünscht

Fossil gibt bei der Uhr eine Akkulaufzeit von bis zu 6 Monaten an. Diese haben wir in unserem Test nicht erreicht. Die Batterie mussten wir bereits nach ungefähr 3 Monaten auswechseln. Hierbei ist zu sagen, dass die Uhr auch jeden Tag regelmäßig im Gebrauch war. Wir können uns allerdings vorstellen, dass die Uhr die 6 Monate auch erreichen kann, wenn man auf die Benachrichtigungsfunktionen der Uhr verzichtet.

Dies ist eine außerordentlich lange Akkulaufzeit. Smartwatches halten in der Regel 1-3 Tage und Fitnesstracker mit vergleichbaren Funktionen wie die Fossil Uhr geben nach 2 Wochen Ihren Geist auf. Uns ist natürlich bewusst, dass ein Vergleich der Akkulaufzeit einer Apple Watch oder Android Smartwatch nicht fair ist, da diese viel mehr Funktionen haben. Der Vergleich mit einem Xiaomi Mi Band 2 mit einer Akkulaufzeit von 2-3 Wochen oder einem Fitbit Charge mit einer Akkulaufzeit von einer Woche ist da schon angebrachter, auch wenn diese Fitness Gadgets noch ein zusätzliches Pulsmessgerät integriert haben.

Der Batterieaustausch geht flott  Die Einstellungen der Knöpfe in der Fossil Q App (Bild Ubergizmo / Tim To)

Der Batterieaustausch geht flott (Bild Ubergizmo / Tim To)

Die Uhr wird mit einer einfachen Knopfzellenbatterie betrieben, welche mit dem mitgelieferten Werkzeug einfach ausgetauscht werden kann. Hierzu muss man die Unterseite der Uhr öffnen, die Batterie austauschen und muss sich die nächsten drei bis sechs Monate nicht um die Stromversorgung der Uhr kümmern.

(Bild: Übergizmo)

Fazit: Fossil Q Hybrid

Die Fossil Q Hybrid macht das, was sie muss und zwar die Uhrzeit anzeigen. Weitere sinnvolle Funktionen und Anzeigemöglichkeiten werden durch die Anbindung an das Smartphone ermöglicht. Im Vergleich zu einer richtigen Smartwatch vermisst man die Vorschau von Nachrichten und die erweiterten Funktionen. Betrachtet man allerdings den Preisunterschied, ist das wiederum gerecht. Uns überzeugte das Konzept der Hybrid Uhr.

Die Uhr ist somit ein eleganter und relativ günstiger Einstieg in die Welt der Smartwatches. Die Hybriduhren der Marke Fossil gibt es bereits ab € 99 zu kaufen. Das getestete Modell Activist kostet € 179,00 im UVP.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising