Apples iCloud wird bei Google und Amazon gehostet

iCloud (Bild: Apple)

Apple greift gerne auf die Ressourcen der Konkurrenz zurück. So auch offenbar bei der iCloud. Aus einem internen Dokument des Unternehmens geht hervor, dass Apple die iCloud sowohl in der Google Cloud als auch bei Amazon Web Services, eigentlich bei S3, hostet. Eine eigene Server-Infrastruktur scheint das Unternehmen für die iCloud nicht zu unterhalten.

Mehrere hundert Millionen US-Dollar lässt sich Apple die Miete der Google Cloud kosten. Dort sollen die Fotos und Videos der Nutzer verschlüsselt und anonymisiert abgelegt sein. Die restlichen Daten liegen dann wahrscheinlich alle bei Amazon Web Services (AWS).

Früher soll Apple auch Daten bei Microsofts Cloud-Dienst Azure gehostet haben. Das ist aber offenbar nicht mehr der Fall.

Apple ist ein Ideen-, Software- und Marketing-Schmiede

Dieses Beispiel bestätigt wieder einmal, dass Apple eigentlich “nur” aus Ideen, Software und einer Marketing-Maschine besteht. Das Unternehmen entwirft und schreibt Betriebssysteme und einige Anwendungen. Es konzipiert außerdem Hardware wie den A-Prozessor und kreiert Design und Marketing-Strategien. Gebaut werden die Geräte woanders, genau wie auch die Daten woanders gehostet werden.

Tags :Quellen:The Verge

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising