Jaguar I-Pace: So geht Elektromobilität

Jaguar I-Pace

Der Jaguar I-Pace ist seit Jahren in der Entwicklung, doch nun hat Jaguar die Katze aus dem Sack gelassen: Das SUV kommt mit seinem 90 kWh-Akku 480 km weit und ist sogar preiswerter als ein Model X.

Jaguar I-Pace

Bild 1 von 30

Jaguar I-Pace

Jaguar lässt im wahrsten Sinne die Katze aus dem Sack. Kurz vor dem Genfer Automobilsalon wurde der Jaguar I-Pace in der Serienversion vorgestellt. Das Elektrofahrzeug ist ein fünfsitziger Crossover mit zwei Elektromotoren und einem 90-kWh Akku. Dieser ermöglicht eine Reichweite von 480 km nach dem neuen Testverfahren WLTP, das wesentlich strenger ist als die bisherigen Reichweitenverfahren.

Das kleine SUV (Radstand von 2.990 und eine Länge von 4.682 mm) muss 294 kW (400 PS) und 696 Newtonmetern Drehmoment auf die Straße bringen und ist so schnell wie ein Sportwagen: Der I-Pace soll von 0 auf 100 km/h in 4,8 Sekunden zu beschleunigen.

Das Fahrzeug wird auch sehr schnell geladen: An einer 100-kW-Schnellladesäule sollen in 45 Minuten 80 Prozent geladen sein. Wer nur 15 Minuten lädt, kann weitere 100 km fahren. Natürlich sind 100 kW-Ladegeräte eher selten – mit 50 kW soll der I-Pace eine Reichweite von bis zu 270 km pro Stunde nachladen können. In der heimischen Garage mit einem Level-2-Ladegerät soll das Ganze sogar 10 Stunden dauern.

Das Kofferraumvolumen wird mit 656 Litern bei hochgeklappter und mit 1.453 Litern bei umgeklappter Rückbank angegeben. Dazu kommt ein kleiner Kofferraum vorne.

Auch im Inneren geht es luxuriös-futuristisch zu. Im Armaturenbrett ist ein 12 Zoll großes Display für den Tacho sowie zwei HD-Touchscreens auf der Mittelkonsole mit 5 und 10 Zoll großer Diagonale untergebracht. Gegen Aufpreis gibt es ein farbiges Display für besonders wichtige Daten, die ins Sichtfeld des Fahrers eingeblendet werden. Übrigens: Per Amazon Alexa lässt sich der Akkuladezustand des I-Pace abrufen. Dazu kommen ein LTE-Hotspot sowie sechs USB-Buchsen und drei 12-Volt-Steckdosen.

Die Preisliste für den Jaguar I-Pace beginnt bei 77.850 Euro. Der I-Pace soll ab Sommer 2018 ausgeliefert werden. Auch ein Modell mit einem kleinen Akku und einem niedrigeren Preis ist geplant, dazu liegen aber noch keine Daten vor.

Tags :
  1. Wow, welch Innovation^^………………….. nur 1 Std. laden und man kann 270Km weiter fahren….also 50% Akkuladung in 1 Std……….
    Welch Technik……..wie schnell lädt ein Tesla noch an ihren eigenen Ladestationen?….oh die haben ja schon die Ladetechnik………. warum wohl wird hier alles außer Tesla gehypt?
    Tesla macht auch nicht alles richtig, das wird hier breit aufgegriffen, jeder Fehler zählt.
    Ich wollte auch ein Model3 kaufen, aber der Preis ist viel zu hoch “Für Mobilität”.
    Wenn hier jetzt geschrieben wird, das der Preis bei 78.000€ beginnt, dann ist das keine Neuerung oder Innovation…oder sonst was tolles. Tesla sollte hier als Refferenz dienen, denn die fahren schon und das Model S ist in seinem Luxussegment schon bald das meistverkaufte Auto.

    Und erlich, welch “Normalverdiener” und späterer Grundsicherungsrentner, soll sich sowas kaufen?

    Das geht alles total am normalen Kunden vorbei, 6 setzen würde mein früherer Lehrer da sagen, aber hey, es ist kein Tesla und hey es fährt elektrisch…..das ist immer viel toller als die schlechten und sehr gut verkaufen Elonmobile………

    Objektivität und Vergleiche waren gestern…….

  2. Hier wird keineswegs “alles ausser Tesla gehypt” und Tesla als Referenz zu sehen und wie toll da alles ist, aber dann Objektivität zu fordern, trieft ein wenig von Doppelmoral, glaubst du nicht? :)

    Am “normalen” Kunden vorbei… wir sprechen hier von Jaguar, die seit jeher eine Luxusmarke sind. Stell mal einen Tesla 3 dagegen, der in der minimalsten Grundausstattung 30K kostet, in einer vernünftig fahr- und nutzbaren eher 45K und schau mal was du dafür bekommst. Es gibt zahlreiche Berichte und Meinungen darüber, dass die Innenausstattung selbst bei einem Model S im besten Fall durchschnittlich ist, beim Model 3 will ich den als “Minimalismus” verkannten Innenraum gar nicht erst ansprechen.

    “und das Model S ist in seinem Luxussegment schon bald das meistverkaufte Auto” : Ich bin ein Riesenfan des Model S und bin ihn auch schon gefahren, aber es ist bei weitem kein “Luxusauto” und die Quelle, dass er in in seinem Preissegment das meistverkaufte ist hast du vermutlich auch irgendwo, gell? Es ist lediglich das meistverkaufte Elektroauto in der Preisklasse, was ein kleiner Unterschied ist.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising