E-Book-Reader Tolino durch Firmware lahmgelegt

Updates für den E-Book-Reader Tolino sollte man lieber erst einmal nicht einstellen, weil sich der Hersteller bei den letzten beiden Updates nicht mit Ruhm bekleckert hat.

Ein Firmware-Update für den E-Book-Reader Tolino sorgte zunächst für den Ausfall des WLANs bei diesem Gerät. Der Hersteller versuchte, bei einem zweiten Update den Fehler nicht zu machen, doch es kam noch wesentlich schlimmer. Das zweite Update legte den Tolino ganz lahm. Ein korrektes Zurücksetzen scheint nicht mehr möglich.

Tolino wird von Buchhändlern in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie Belgien, den Niederlanden und Italien vertrieben. Seitdem die Deutsche Telekom nicht mehr der technische Vermarktungspartner ist, sondern die japanische Firma Rakuten, scheint sich die Software-Qualitätssicherung verschlechtert zu haben.

Anders lässt es sich nicht erklären, dass das Firmware-Version 11.2 nach Angaben des Portals Lesen.net das WLAN der Geräte funktionsunfähig gemacht hat. Hier sorgte allerdings das Wiederherstellen des Gerätes auf den Werkszustand für die Behebung des Problems. Natürlich nahm der Hersteller diese Firmware-Version vom Markt und lieferte eine korrigierte Fassung aus. Könnte man meinen. Doch dieses neuerliche Update sorgte für noch größere Probleme – das Gerät nahm daraufhin in einigen Fällen keine Eingaben mehr an – und ein Zurücksetzen klappte laut lesen.net nicht, da die Geräte nun auf die defekte Firmware-Version 11.2 zurückversetzt wurden, falls diese vorher installiert worden war.

Das Internetportal rät, dass sich die Betroffenen an den Hersteller bzw. den deutschen Garantiegeber Longshine wenden.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising