Donald Trump verbietet Übernahme von Qualcomm durch Broadcom

Donald Trump

Aus dem Mega-Deal zwischen den beiden Chip-Herstellern Qualcomm und Broadcom wird nichts. US-Präsident Donald Trump hat die Übernahme des US-Konzerns durch den in Singapur ansässigen Konkurrenten unterbunden.

Grund für die per Dekret erlassene Übernahmeblockade sei die Gefahr für die nationale Sicherheit der USA, heißt es. Dabei berief sich der US-Präsident auf eine Empfehlung des Committee on Foreign Investment in the United States (CFIUS). Das vom US-Finanzminister geleitete Gremium hat die Aufgabe, ausländische Investitionen in amerikanische Unternehmen mit Blick auf die Sicherheit des Landes zu prüfen. Bisher hat das Komitee fünf Mal einem US-Präsidenten vorgeschlagen, Übernahmen von US-Firmen durch ausländische Konzerne zu blockieren.

Broadcom wollte Qualcomm für 117 Milliarden US-Dollar übernehmen. Das wäre die größte Konzernübernahme in der Technik-Branche aller Zeiten geworden. In einer Stellungnahme teilte der Halbleiterhersteller mit, den Erlass des US-Präsidenten zu prüfen. Der Konzern bestreitet, durch die Übernahme von Qualcomm die nationale Sicherheit der USA zu gefährden.

Tags :Quellen:Das Weiße Haus

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising