Startups: Investitionen in der EU auf Rekordhoch, Berlin auf Platz zwei

Bild: Delivery Hero

Die Startup-Branche in Europa befindet sich im Aufwind. Immer mehr Investoren sind bereit, in Europa in aufstrebende Unternehmen zu investieren. Dabei befinden sich in Großbritannien, namentlich in London, und in Deutschland (Berlin) offenbar die vielversprechendsten Startups.

Wie aus einer Studie der Unternehmensberatung EY (Ernst & Young) hervorgeht, stecken Investoren ihr Geld am liebsten in Londoner Startups. Brexit hin oder her, Jungunternehmen in der englischen Hauptstadt haben im vergangenen Jahr rund 4,9 Milliarden Euro Investorengelder erhalten. Damit Belegt die britische Metropole den Spitzenplatz.

Berlin begehrter Startup-Standort

Auf Rang zwei folgt Berlin. Die Startups in der deutschen Hauptstadt freuten sich letztes Jahr über eine Investitionssumme in Höhe von drei Milliarden Euro. Vor allem der deutsche Essenlieferant Delivery Hero profitierte von dem Geld. Den dritten Rang sichert sich Paris, wo die Jungunternehmer rund zwei Milliarden Euro kassierten. Insgesamt wurde letztes Jahr die Rekordsumme 19,2 Milliarden Euro investiert, das sind 84 Prozent mehr als noch im Jahr 2016.

“Die Bereitschaft, auch sehr hohe Summen in Startups zu investieren, ist spürbar gestiegen, was auch mit der guten Entwicklung auf dem IPO-Markt und den entsprechend verbesserten Exit-Möglichkeiten zusammenhängen dürfte”, kommentiert EY-Partner Peter Lennartz diese Entwicklung in einem Statement.

Tags :Quellen:Ernst & Young

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising