Foxconn kauft Belkin für rund 866 Millionen US-Dollar

Der chinesische Hersteller Foxconn übernimmt Belkin und damit auch Linksys und Wemo, um sich stärker im Bereich Smart Home engagieren zu können. Der Kaufpreis liegt bei rund 866 Millionen US-Dollar.

Unternehmen wie Google, Apple und Amazon konzentriere sich schon länger auf das Smart Home, doch nun steigt auch Auftragsfertiger Foxconn in diesen Markt massiv ein und hat Belkin und seine Tochterfirmen übernommen, um weltweit eine Spitzenposition in diesem Markt einnehmen zu können. Neben dem Belkin-Zubehör, das vermutlich viele kennen, gehören zu dem Unternehmen auch andere Marken wie WeMo, Phyn und vor allem Linksys. Linksys hatte Belkin erst 2013 von Cisco erworben.

Jedes dieser mit dem Internet verbundenen Geräte muss irgendwann an den Router angeschlossen werden, so dass es für Foxconn gerade zu ideal war, Belkin mit dem Router-Hersteller Linksys komplett übernehmen zu können.

Der Kauf in Höhe von 866 Millionen Dollar steht jedoch unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Ausschusses für Auslandsinvestitionen in den Vereinigten Staaten. Nachdem Broadcomm gezwungen war, die versuchte Übernahme von Qualcomm aufzugeben, lässt sich nicht mit Sicherheit sagen, ob dieser Deal zustande kommt.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising