Lenovo Star Wars: Jedi Challenges im Test

Star Wars Jedi Challenges im Test

Padawane aufgepasst! Ihr habt schon immer davon geträumt, ein echter Jedi zu werden? Eure Wünsche wurden von Lenovo erhört: Mit dem Mirage AR-Headset und der zugehörigen App kannst du jetzt zum Jedi-Meister werden – ganz bequem vom Wohnzimmer aus. Wir haben die Lenovo Star Wars Challenges ausgiebig für euch getestet – hier gibt es alle Infos!

PRO

CON

(Bild: Übergizmo)extrem unterhaltsame und coole AR-Erfahrung (Bild: Übergizmo)AR-Headset ist schwer und rutscht vom Kopf
 (Bild: Übergizmo)hochwertig verarbeitetes Zubehör (Bild: Übergizmo)hoher Preis für (momentan) wenige Funktionen 
(Bild: Übergizmo)laufend erweiterbar durch Updates  

 

Die Lenovo Star Wars Jedi Challenges. (Quelle: Übergizmo/Nicole Pasternak)

 

Das ist enthalten

Bereits seit Ende letzten Jahres gibt es das Smartphone-Augmented-Reality-Headset zu kaufen. Unterstützt wird davon bisher lediglich die App: Star Wars Jedi Challenges. Lenovo will dieses Angebot aber sehr zeitnah erweitern. Neben dem Headset befindet sich auch noch ein Lichtschwert (das gleiche, das Rey in Episode 7 auf Takodana findet), das als Controller fungiert sowie ein Beacon, der als Peilsender auf den Boden gestellt wird und somit den Raum für die AR-Erfahrung festlegt. Genau wie das Lichtschwert wird der Sender über die Smartphone-Kamera getrackt. 


Diese Smartphones werden momentan unterstützt: iPhone X, iPhone 8 Plus, iPhone 8, iPhone 7 Plus, iPhone 7, iPhone 6s Plus, iPhone 6s, iPhone 6 Plus, iPhone 6, Samsung Galaxy S8, Galaxy S7 edge, Galaxy S7, Google Pixel XL, Google Pixel, Moto Z² Force Edition, LG G6.


Das ist im Paket enthalten: AR-Headset, Lichtschwert und Beacon. (Quelle: Übergizmo/Nicole Pasternak)

So funktioniert es

Um loszulegen, muss zunächst die entsprechende App (Star Wars Jedi Challanges – Android & iOS) kostenlos heruntergeladen werden. Danach wird einfach nur der Schritt-für-Schritt-Anleitung gefolgt. Das Smartphone wird ins Headset gesteckt und über ein Kabel damit verbunden. Das war’s dann auch schon und der Spielspaß kann losgehen.

Das Spiel besteht aus verschiedenen Aufgaben, die auf insgesamt 7 Planeten aufgeteilt sind. Es gibt Lichtschwertduelle, bei denen man gegen feindliche Truppen und irgendwann auch gegen Kylo Ren, Darth Vader und Co. kämpfen kann. Dies kann unter Umständen recht schweißtreibend sein, vor allem wenn das Lichtschwert immer wieder neu kalibriert werden muss, da das Tracking leider nicht immer einwandfrei funktioniert. Dies hängt auch mit der Beleuchtung im Zimmer zusammen: Zu hell sollte es auf keinen Fall sein. Davon mal abgesehen haben die Duelle einen extrem hohen Spaßfaktor und sind sehr spannend.

Ein Padawan auf seinem Weg zum Jedi-Meister. (Quelle: Übergizmo/Nicole Pasternak)

Neben den Duellen kann man außerdem eine Runde Holoschach spielen – ganz im Sinne von Han Solo und Chewbacca. Mit dem Lichtschwert als Controller werden die holografischen Spielfiguren über das Brett. Hier geht es weniger um Schnelligkeit, sondern mehr um das strategische Geschick. Um im Spiel weiterzukommen, müssen alle Spiele gewonnen werden, was teilweise schon knifflig sein kann. 

Ebenfalls strategisch wird’s bei den Schlachten. Als Militärstratege unterliegen die galaktischen Armeen deinem Befehl und werden von dir bei Bodenangriffen kommandiert. Durch strategisch kluge Entscheiden führst du Luke Skywalker und Obi-Wan Kenobi zum Sieg über die dunkle Seite der Macht. 

Im Kampf gegen Darth Vader und Co. müssen also einige Aufgaben gelöst werden. Auch wenn die Technik hier manchmal etwas “zickig” ist, weil das Lichtschwert immer wieder neu kalibriert werden muss und die Gegner zu weit oben auftauchen, ist die Star Wars Jedi Challenges ein extrem spannendes AR-Spiel. Etwas nervig im Gameplay ist ansonsten noch das leicht rutschende Headset, das durch ein schweres Smartphone (in unserem Test war es das iPhone 8 Plus) noch verstärkt wird. Da der Kopf immer wieder woanders hingedreht werden muss, könnte das auf Dauer eventuell auf den Nacken gehen. 

Reys Lichtschwert. (Quelle: Übergizmo/Nicole Pasternak)

Fazit & Preis

Wir sagen: Daumen hoch! Das Spiel ist ein absolutes Muss für echte Star Wars-Fans, die schon immer wissen wollten, wie sich ein Nahkampf mit Darth Vader in der Rolle eines Jedis anfühlt und wie eine Partie Holoschach im Millennium Falken wohl abläuft. Abgesehen von ein paar Problemen funktioniert alles einwandfrei.

Einziges Manko könnte auch für hartgesottene Fans wohl der Preis sein. Dieser liegt bei 199,00€. Da die App aber laufend aktualisiert wird und immer neue Gegner und Aufgaben inspiriert aus den neuen Filmen dazukommen, kann die Lenovo Star Wars Jedi Challenge auch als Investition betrachtet werden – in die Ausbildung vom Padawan zum Jedi-Meister.

 

ueberrank_big_300dpi-50

 

Technische Details im Überblick

Lichtschwert-Controller
Abmessungen: 315,5 mm x 47,2 mm
Gewicht: 275 g
Tasten: Ein/Aus, Aktivierungsmatrix, Steuerung

Lenovo Mirage AR-Headset
Abmessungen: 209,2 mm x 83,4 mm x 154,8 mm
Gewicht: 477 g
Tasten: Auswahl, Abbrechen, Menü
Kamera Bewegungserkennung mit zwei Kameras

Peilsender
Abmessungen: 94,1 mm x 76,7 mm
Gewicht: 117 g
Tasten: Ein/Aus, Farbauswahl

Weitere Infos
Verbindung: Bluetooth-Verbindung zum Smartphone
Sprachen: Englisch, Deutsch, Japanisch, Französisch, Spanisch

Tags :Bildquelle :Ubergizmo

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising