Acer zeigt Premium Chromebooks – spricht das den deutschen Markt an?

Acer Chromebook 13

Hierzulande noch eher selten, aber global am wachsen - Chromebooks. Auf der Acer Global Press Conference in New York zeigen die Taiwaner gleich zwei neue Modelle.

Das neue Acer Chromebook 13

Bild 1 von 5

Das neue Acer Chromebook 13
(Bild: Ubergizmo / Lenz Noelkel)

Bitte einmal kurz den Finger heben: Wer von euch nutzt ein Chromebook? Keiner beziehungsweise kaum einer? Richtig, denn hier in Deutschland hat noch keiner so recht Zugang zu den Notebooks mit dem Google Betriebssystem gefunden.

Acer ist allerdings der festen Überzeugung, dass man den deutschen Markt noch wenden kann und bringt gleich zwei neue Devices an den Start. Wir fassen euch die ersten Details zum Chromebook Spin 13 und Chromebook 13 zusammen.

Ein Display für Arbeit, Uni & Schule

Auch bei Acer bleibt man dem Kernmarkt von Chromebooks treu, der Bildung beziehungsweise Arbeit.

Bei beiden Modellen kommt ein 13,5 Zoll großes Full-HD+-Display mit einer Auflösung von jeweils 2.256 mal 1.504 Pixel zum Einsatz.

Ein 3:2-Seitenverhältnis soll im Vergleich zu einem entsprechend breiten 16:9-Display für 18 Prozent mehr Platz in der Höhe bieten, sodass laut Acer Nutzer beim Betrachten von Websites, Dokumenten und Tabellen weniger scrollen müssen.

Schickes Gehäuse für mehr Premium

Premium Gehäuse beim Acer Chromebook 13

Schick, haptisch ansprechend & hochwertig – das Gehäuse des Acer Chromebook 13. (Bild: Ubergizmo / Lenz Noelkel)

“Plastikbomber adé” – die neuen Chrombooks von Acer greifen auf ein Vollaluminium-Gehäuse zurück (richtig gedacht, Acer!). Attraktive Diamantschliffeffekte an den Kanten und rund um das Touchpad sollen das sonst matte Aluminium-Gehäuse optisch abrunden.

Acer Chromebook Spin 13 bringt vier Einsatzmodi und Stifteingabe

Über ein 360-Grad-Scharnier kann das Chromebook Spin 13 auch im Tablet-Modus genutzt werden, beispielsweise um Online-Inhalte zu lesen oder um zu chatten. Darüber hinaus können Nutzer das Chromebook im Display-Modus aufstellen, um näher an den Bildschirm heranzukommen, oder bei beengten Platzverhältnissen im Zeltmodus einsetzen – etwa auch für den Einsatz mit Zweitmonitor.

Mit einem mitgelieferten Wacom EMR-Touchpen sollen Anwender präzise Skizzen erstellen können, Notizen machen, Ideen erfassen und mit den vorhandenen Programmen und Apps interagieren.

Anschlüsse für jeden Alltag

Das neue Acer Chromebook 13 in New York

Für den Schul- & Uni-Alltag entworfen – die Anschlüsse des Acer Chromebook 13 sollen gerade Schüler und Studenten ansprechen. (Bild: Ubergizmo / Lenz Noelkel)

Beim Thema Anschlüssen hat Acer, wie gewohnt, nicht gegeizt. Die neuen Acer Chromebooks besitzen beidseitig einen USB 3.1 Type-C-Anschluss, um sie jeweils aus dem bequemsten Winkel aufladen zu können. Die Ports können außerdem beim Anschluss an ein externes Display zur schnellen Datenübertragung oder zum Laden anderer Geräte verwendet werden.

Beide Modelle verfügen darüber hinausüber einen USB 3.0-Anschluss und einen MicroSD-Kartenleser. Schnelles und zuverlässiges Internet wird durch 2×2 MIMO 802.11ac-WLANgewährleistet, während Bluetooth 4.2 eine bequeme Verbindung zu Peripheriegeräten bieten soll.

Genug Power für einen Tag

Mit einer Akkulaufzeit von bis zu zehn Stunden können Nutzer mit dem Acer Chromebook Spin 13 einen ganzen Arbeits-oder Studientaglang arbeiten, streamen oder spielen. Für das “normale” Chromebook 13 hat Acer noch keine Angaben gemacht.

In punkto Hardware kommen beide Geräte aber wieder auf einen Nenner. Mit einem Intel Core i5-8250U-Prozessor oder einem Core i3-8130U-Prozessor der achten Generation ist das Spin 13 fast schon über-ausgestattet. Bis zu 16 Gigabyte RAM und bis zu 128 Gigabyte integrierten eMMC-Speicher gibt es aber noch oben drauf.

Das Acer Chromebook 13 lässt sich mit Prozessoren bis zu Intel Core-i5 8250U der achten Generation ausstatten und verfügt über bis zu 16 Gigabyte RAM und entweder 32 Gigabyte oder 64 Gigabyte integrierten eMMC-Speicher.

Chrome OS – lieben oder hassen

Lasst uns bitte keine großen Worte über das individuelle Empfinden zu Chrome OS verlieren. Ihr mögt es oder ihr mögt es eben nicht.

Laut Acer könnt ihr auf jeden Fall bei beiden Modellen auf die mehr als zwei Millionen Android-Apps für Produktivität, Konnektivität und Freizeit zugreifen.

Die neuen Acer Chromebooks sollen hierbei im Fokus bedienerfreundlich sein, Google sei Dank. Anwender loggen sich einfach in ihr eigenes Google-Konto ein, um auf Google-Mail, Google-Text und -Tabellen, Apps, Erweiterungen, Lesezeichen und mehr zuzugreifen. Chrome OS von Google wird automatisch aktualisiert und ist hierbei durch mehrere Sicherheitsstufen vor ständig wechselnden Online-Bedrohungen geschützt – sagt Google.

Preise und Verfügbarkeit

Das Acer Chromebook Spin 13 ist voraussichtlich ab September 2018 ab 699 Euro erhältlich.

Das Acer Chromebook 13 ist ebenfalls voraussichtlich ab September 2018 ab699 Euro erhältlich.

Im Ersteindruck: Das Acer Chromebook Spin 13

In eigener Sache

Uns interessiert einfach mal ganz frei heraus wie ihr zum Thema Chromebbook steht. Wir persönlich sehen durchaus Chancen für die Devices am deutschen Markt. Aber gebt uns gerne euer Feedback, wir freuen uns auf eure Kommentare.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising