Über Andreas Donath

Lebt im Netz seit Anfang der 90er und schreibt über Witziges, Kurioses, Apple und Macs, Smartphones, Tablets, Architektur, Design, Wissenschaft und Technik und alles was Gadget heißt und ihm sonst noch vor die Tasten kommt.

Spielfilm aus Szenen von Grand Theft Auto IV

Der französische Filmemacher Mathieu Weschler hat zwei Jahre in die Produktion des Films “The Trashmaster” gesteckt. Das ist nicht das eigentlich verrückte daran. Wahnsinniger Weise besteht der Film komplett aus Szenen von Grand Theft Auto IV.

Aufblasbares Zelt ohne Zeltstangen

Mit das unangenehmste beim Zelten ist meiner Meinung nach ein Zelt, das man nicht ordentlich aufstellen kann, weil seine Zeltstangen nichts taugen oder die Heringe für den Boden ungeeignet sind. Das Zelt von Heimplanet will mit diesen Problemen ein für allemal beseitigen.

6.100 Jahre alte Weinkellerei entdeckt

Archäologen haben eine 6.100 Jahre alte Weinkellerei in der gleichen Höhle in Armenien entdeckt, in der sie auch einen 5.500 Jahre alten Schuh fanden. Was beweist das? Haben die Menschen schon Wein gemacht, bevor sie Schuhe hatten? Wohl kaum.

Tschernobyls Autofriedhof sieht aus wie Tic Tacs

Am 26. April 1986 ereignete sich bekanntlich im Kernkraftwerk Tschernobyl nahe der Stadt Prypjat ein Gau. In Folge wurde die gesamte Region evakuiert. Zahllose Gegenstände blieben zurück – unter anderem Autos. Ein Luftbild zeigt nun, wie der Autofriedhof heute aussieht.

How-To: Mac App Store lässt sich deinstallieren

Der neue Mac App Store hat durchaus seine Vorteile – aber beim Installieren der neuen Mac OS X-Version hat der Anwender keine Wahl – das Programm wird einfach mit installiert. Ob man will oder nicht. Nun gibt es eine Anleitung, nach der man ihn vom Rechner entfernen kann.

Warum passen 74 Minuten Musik auf eine CD?

Als die Compact Disc Digital Audio 1980 auf den Markt kam, verwundert eine Zahl die Fachwelt. Genau 74 Minuten Ton passen laut Standardbeschreibung darauf. Nicht 60 Minuten, nicht 70 Minuten. Und daran ist ein tauber Mann schuld.

Laservermessung: Nottinghams unterirdische Stadt

Das Höhlenlabyrinth unter der Stadt Nottingham ist uralt und diente im 13. Jahrhundert Soldaten zur Belagerung. Jahrhunderte später wurde ein Teil davon als Schlachthof verwendet. Nun wurde alles was davon noch übrig ist mit einem 3D-Laserscan genau vermessen.

FireHero: Guitar Hero als Feuersymphonie

Es ist schon etwas länger her, dass ich Guitar Hero gespielt habe. Aber es gibt jetzt einen Grund, der mich sofort wieder in Spiellaune bringen würde. Jeder Knopfdruck sorgt bei dieser neuen Erfindung für einen Feuerstoß eines riesigen Gasleuchters. FireHero heißt das Teil.

Sauglösung für das iPad-Joystickproblem

Das iPad ist eine ganz nette Spieleplattform, wären da nicht die fehlenden Hardware-Knöpfe zur Steuerung. Das kann bei einigen Spielen wie First-Person- Shootern ganz schön nerven. Jetzt ist eine Lösung in Sicht, die wenig kostet und kaum Platz kostet.

Skifahren mit dem Auto

Nicht nur bei uns und Japan hat es ziemlich viel geschneit in diesen Tage. Auch New York versank unter einer Schneedecke, die den Autoverkehr teilweise zum Erliegen brachte. Mache brachte es aber auch auf lustige Ideen. Ein ganze besonders verrückte zeigen wir euch im Video: Skifahren mit dem Auto.

WAVI Xtion: Kinect für den PC

PrimeSense ist die Firma, die für Microsoft die Konsolensteuerung Kinect entwickelt hat. Nun hat man sich mit Asus zusammen getan, um das praktisch gleiche Gerät herzustellen – allerdings nicht für die Xbox sondern für den PC. Leider hat es einen absolut unaussprechlichen Namen bekommen.

Die leichteste 3D-Brille der Welt

Samsung behauptet, das seien die leichtesten 3D-Brillen für Fernseher, die es derzeit gibt. Sie entstammen einer Kooperation zwischen dem südkoreanischen Elektronikhersteller und dem österreichischen Unternehmen Silhouette, das ultraleichte Brillen produziert.

Dyson: Staubsauger als Designobjekt

Ich gebe es gerne zu – Saugen gehört nicht zu meinen Leidenschaften. Das könnte sich aber vielleicht mit dem neuen Staubsauger von Dyson ändern. Nicht nur optisch weicht er deutlich von dem ab, was man sonst aus dieser Richtung kennt – er ist auch noch akkubetrieben.